Deutsche Verkehrs-Zeitung

See

Grube fordert mehr Kooperation der deutschen Container-Häfen

Der ehemalige Chef der Deutschen Bahn und jetzige Aufsichtsratsvorsitzender der HHLA (Hamburger Hafen und Logistik AG) spricht sich für eine enge Zusammenarbeit der norddeutschen Häfen Hamburg, Bremen/Bremerhaven und Wilhelmshaven aus. Ziel müsse es sein, einen Gegenpol zur Westrange zu bieten.

Nosta nimmt sich Großes vor

Das Familienunternehmen setzt verstärkt auf See- und Luftfracht und internationales Wachstum.

DFDS vergrößert Kapazität im RoRo-Verkehr

Die Nordseeverbindung von Göteborg nach Belgien erfährt mit dem Neubau "Hollandia Seaways" ein spürbare Aufwertung.

Interaktive Karte: Top-100-Häfen der Welt

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus See

VW setzt Überseeschiffe mit LNG-Antrieb ein

Die Konzernlogistik hat zwei mit Flüssigerdgas betriebene Autofrachter gekauft. Sie kommen ab Januar 2020 zwischen Europa und Nordamerika zum Einsatz. Der Autobauer betritt damit Neuland.

EU-Kommission will Sonderregeln für Schifffahrtskonsortien verlängern

Bestimmte Allianzen für Containerdienste sollen bis 2024 weiter zusammenarbeiten dürfen, ohne dass im Einzelfall geprüft wird, ob das mit EU-Wettbewerbsrecht vereinbar ist. Alle Interessierten können sich nun zu dieser Verlängerung der Gruppenfreistellungsverordnung äußern. Im Frühjahr will die Kommission endgültig entscheiden.

Zoll: Brexit ist für Hamburg kein Schreckensszenario

Ein möglicherweise ungeregelter Brexit macht dem Zoll in Hamburg keine Angst. Dafür hat der Seegüterumschlag mit Großbritannien mit lediglich 3 Prozent einen sehr geringen Anteil am Gesamtaufkommen.

Deutsche Hafenwirtschaft verlangt Abbau von Wettbewerbsnachteilen

ZDS-Präsident Frank Dreeke fordert verbesserte Rahmenbedingungen für die deutschen Seehafenbetriebe. Nach wie vor gebe es Benachteiligungen gegenüber Standorten in anderen EU-Staaten - zum Beispiel bei der Einfuhrumsatzsteuer.