See

Containerschifffahrt: Kaum noch Stauprobleme

Im November ist der Anteil der weltweit verschifften Waren, die auf wartenden Schiffen feststecken, deutlich gesunken. Damit dürften sich die Lieferengpässe weiter entschärfen. Ein Risiko für die Supply Chains bleibt aber Chinas Null-Covid-Politik.

Fahrplantreue der Carrier verbessert sich weiter

Die Zuverlässigkeit der Containerreedereien setzt die positive Entwicklung der vergangenen Monate fort. Jedes zweite Schiff läuft inzwischen wieder nach Fahrplan ein. Anfang des Jahres war es nicht mal jedes Dritte. Vom Vor-Pandemie-Niveau ist die Branche allerdings noch weit entfernt.

Magdalena Bosson wird Hafenchefin in Stockholm

Die Stadtmanagerin übernimmt die Leitung ab Jahresbeginn. Thomas Andersson, der vier Jahre lang Hafenchef war, wechselt wieder zurück in die Stockholmer Stadtverwaltung.

Lies fordert „echte nationale Hafenkooperation“

Die norddeutschen Containerhäfen sollen enger zusammenarbeiten, mahnt der neue niedersächsische Wirtschafts- und Verkehrsminister. Ziel müsse ein Mehrwert gegenüber den Wettbewerbshäfen sein – und die Schlicklösung der Elbe dürfe nicht zulasten Niedersachsens gehen.

Hafenentwicklungsplan: Nabu legt kritische Stellungnahme vor

Malte Siegert, der Vorsitzende des Umweltverbands in Hamburg, hat den Entwurf der Stadt kritisiert. Die Verbände hatten drei Wochen Zeit, sich zu äußern. Die Frist endet am Freitag. Der Senat will den neuen Plan noch in diesem Jahr vorlegen.

Nord-Ostsee-Kanal: Schiffsverkehr ist eingeschränkt wieder möglich

Die Holtenauer Hochbrücken sind bei einer Havarie beschädigt worden. Lkw müssen ausweichen. Der Schiffsverkehr konnte am Mittwochabend eingeschränkt wieder aufgenommen werden.

Nordrange-Häfen: Containerumschlag bricht ein

Die zuletzt schwächere Konjunktur belastet zusehends den globalen Warenhandel. Der Index für den weltweiten Containerumschlag ist bereits im Oktober deutlich gesunken. Besonders groß war der Rückgang in den nordeuropäischen Häfen.

Weitere Meldungen aus See

Bulgarische Seeleute wieder in der Heimat

Sieben von somalischen Piraten freigelassene Bulgaren sind am Dienstag in ihre Heimat zurückgekehrt. Ihr Schiff war vor mehr als einem Monat vor der Küste Somalias gekapert und später freigelassen worden.

Erster Einsatz gegen Seeräuber in Puntland

Kampf gegen Piraten jetzt auch an Land: Die Sicherheitsbehörden in der halbautonomen somalischen Region Puntland haben 15 mutmaßliche Piraten festgenommen und fünf Schnellboote beschlagnahmt.

Seeräuber wollen in den Niederlanden bleiben

Dilemma für die niederländische Justiz: Fünf mutmaßliche Piraten aus Somalia sind angeblich heilfroh, dort vor Gericht zu stehen und wollen das Königreich um Asyl bitten. Sollte ihr Ansinnen Erfolg haben, sei mit Nachahmern zu rechnen.

EU liefert 14 Piraten an Kenia aus

Die EU-Mission „Atalanta“ hat am Samstag an die kenianischen Behörden 14 mutmaßliche Piraten ausgeliefert. Der Flottenchef der Mission lobte die effiziente Zusammenarbeit mit Kenia bei der Strafverfolgung der Seeräuber.