See

Logcoop-Mitglied ALS konsolidiert Stückgut für den Seeexport im Sauerland

Mit einer konsolidierten Stückgutabfertigung Zeit sparen – das wollen die Mitglieder der Kooperation Logcoop künftig. Ab März richtet die Spedition ALS dafür einen täglichen Verkehr aus Arnsberg nach Hamburg ein, der Sendungen bündelt.

Weniger Verkehr auf dem Nord-Ostsee-Kanal 2022

Die Wasserstraße wurde von 411 Schiffen weniger befahren als 2021. Allerdings hält der Trend zu immer größeren Schiffen an, was sich in deren Ladevolumen in BRZ ausdrückt.

Maersk streicht den Markennamen Hamburg Süd

Nach der Ankündigung zur neuen Führungsspitze von Maersk am 10. Januar kündigt das Unternehmen jetzt den nächsten Schritt auf dem Weg zu einem einheitlichen, integrierten Logistikanbieter an.

Neues Wasserstoffprojekt für die Hafeneisenbahnen

Unter dem Namen „sH2unter@ports“ untersucht ein Forschungsverbund, wie der Rangierbetrieb in Häfen auf wasserstoffbetriebene Loks umgestellt werden kann. In den kommenden eineinhalb Jahren soll ein konkreter Plan für die Umsetzung erarbeitet werden.

Tobias Brandt leitet deutsches Sea & Air-Geschäft bei Nosta

Nachdem der Bereich auf globaler Ebene neu besetzt wurde, folgt nun die Nachfolgeregelung für das deutsche See- und Luftfrachtgeschäft des Logistikdienstleisters.

Hapag-Lloyd beteiligt sich an indischem Terminalbetreiber

Die deutsche Containerreederei wird mehr als ein Drittel der Gesellschaftsanteile von J M Baxi Ports & Logistics erwerben. Das Privatunternehmen betreibt Containerterminals, ein Mehrzweck-Terminal, Binnencontainerdepots, Containerfrachtbahnhöfe und zusätzliche Logistikaktivitäten wie Bahndienstleistungen in Indien.

Hamburgs Wirtschaftssenatorin: „Lösung für Elbschlick hat nationale Bedeutung“

Melanie Leonhard hofft auf eine schnelle und einvernehmliche Lösung für die Verbringung der im Hamburger Hafen anfallenden Sedimente. Und sie betont, wie wichtig es ist, zeitnah eine nationale Hafenstrategie vorzulegen. Deutschlands größter Hafen solle beispielsweise auch bei Energiethemen nicht weiter hinter die Westhäfen zurückfallen.

Weitere Meldungen aus See

Zeitplan im Hamburger Piratenprozess verzögert sich

Im Hamburger Piratenprozess sind neue Termine bis Ende Mai 2011 angesetzt worden. Damit verzögert sich der Zeitplan der Verhandlung um mindestens zwei Monate.

Sieben Seeleute der "Beluga Nomination" noch in Gewalt von Piraten

An Bord des von Piraten gekaperten deutschen Frachters "Beluga Nomination" befinden sich noch immer sieben Seeleute als Geiseln. Ein Besatzungsmitglied kam bei einem erfolglosen Befreiungsversuch ums Leben. Zwei Männer, die in einem Rettungsboot flüchten konnten, werden weiterhin vermisst.

Südkorea verhaftet mutmaßliche somalische Piraten

Neun Tage nach ihrer Festnahme auf einem gekaperten Handelsschiff sind fünf mutmaßliche somalische Piraten in Südkorea verhaftet worden. Kurz nach ihrer Ankunft in der Küstenstadt Pusan erließ ein Gericht am Sonntag gegen die Afrikaner im Alter zwischen 19 und 25 Jahren Haftbefehl wegen des Vorwurfs des bewaffneten Raubüberfalls auf See, Entführung eines südkoreanischen Schiffes und versuchten Mordes.

Tödliches Gefecht um gekapertes deutsches Schiff

Drama um den von Piraten gekaperten deutschen Frachter "Beluga

Nomination": Bei einem gescheiterten Befreiungsversuch werden ein Besatzungsmitglied und ein Seeräuber erschossen. Eine Attacke von Piraten auf ein weiteres deutsches Schiff misslingt derweil.