Deutsche Verkehrs-Zeitung

See

NOK bleibt auch 2021 von Befahrungsabgaben befreit

Eine für die maritime Wirtschaft wichtige Maßnahme wird verlängert. Damit soll unter dem Eindruck der Corona-Pandemie die Wettbewerbsfähigkeit der Wasserstraße erhalten werden.

Pandemie lässt die Schiffsbetriebskosten steigen

Die erhöhten Ausgaben haben ihren Ursprung vorwiegend in gestiegenen Versicherungs- und Personalkosten. Die Betriebskosten sind im laufenden Jahr mehr doppelt so stark gestiegen wie noch im Jahr zuvor.

Die nachhaltigen Schiffsantriebe der Zukunft: Windenergie und Solarzellen

In Schweden basteln Studenten an einem von der Regierung mitfinanzierten Schiffsmodell namens Oceanbird, das rein durch Windenenergie angetrieben werden soll. Wohingegegn die britische Reederei Sailcargo im Costa Rica einen dreimastigen Holzfrachter baut, dessen Notfall-Elektromotor von Solarkollektoren an Bord, Windrädern und Wellenenergiegeneratoren geladen werden soll. Eine Zusammenfassung mit Videos.

Niedersachsen friert Hafen- und Kajegelder ein

2021 gibt es keine Preiserhöhungen. Damit will die Hafengesellschaft NPorts einen Beitrag zur Bewältigung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie leisten.

Fernostraten erreichen 10-Jahreshoch

Die durchschnittliche Spotrate pro 40-Fuß-Container für die Relation Shanghai/Rotterdam ist laut WCI um 24 Prozent auf 3.528 USD gestiegen. Fachleute glauben an weitere „drastische Erhöhungen im Zweiwochenrhythmus“.

Neue Ansiedlung im Hafen Wismar

Durch einen langfristigen Erbbaupacht- und Logistikvertrag siedelt sich der Betonstahl-Lieferant ATG nun dauerhaft auf dem Gelände des Seehafens an und schafft Arbeitsplätze im Nordosten Deutschlands.

Interaktive Karte: Top-100-Häfen der Welt

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus See

Bremer Spediteure beklagen Kapazitätsengpässe

Fehlende Leercontainer und kaum freie Stellplätze auf den Containerschiffen erschweren Bremer Spediteuren derzeit das internationale Seefrachtgeschäft vor allem mit Asien. Dies führt zu deutlich steigenden Preisen. Eine Entspannung erwarten sie in den kommenden Monaten nicht.

Hoffnungsschimmer im Hamburger Hafen

Der Güterumschlag an der Elbe hat sich im dritten Quartal deutlich besser entwickelt als noch im zweiten Quartal. Es sei wieder eine Aufwärtsentwicklung erkennbar, teilt die Marketinggesellschaft HHM mit. Im bisherigen Jahresverlauf schneidet der größte deutsche Hafen aber noch etwas schwächer ab als die großen Konkurrenten Rotterdam und Antwerpen.

Erneutes Allzeithoch beim Containerumschlag

Der Welthandel hat zum Start ins letzte Quartal noch einmal ordentlich Fahrt aufgenommen. Der Containerumschlag-Index ist nach aktueller Schätzung ein weiteres Mal kräftig gestiegen. Auch die Häfen der Nordrange verzeichneten starke Zuwächse.

CMA CGM ist auf Erfolgskurs

Der Reedereikonzern hat seinen Nettogewinn im dritten Quartal 2020 im Jahresvergleich mit 567 Mio. USD mehr als verzwölffacht. Grund dafür sind die guten Durchschnittsraten in der Linienschifffahrt. Auch Ceva Logistics hat es in die schwarzen Zahlen geschafft.