Deutsche Verkehrs-Zeitung

See

Containerumschlag in China legt stark zu

Der Index der RWI-Wirtschaftsforscher und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik wurde im Oktober vor allem von einer Erholung in China getragen. In den Nordrange-Häfen gab es einen Rückgang. Weltweit betrachtet ist der Index seit Monaten nahezu konstant.

Carrier verbessern ihre Fahrplantreue nur unwesentlich

Gerade mal etwas mehr als ein Drittel aller Containerschiffe kam im Oktober 2021 nach Fahrplan an. Gleich vier Carrier bleiben unter einer Quote von 20 Prozent. Derzeit werden die Fahrpläne um mehr als eine Woche überschritten.

Linienreeder fahren im dritten Quartal erneut Rekordergebnisse ein

Die Carrier erzielen von Juli bis September ein addiertes EBIT, das beinahe die zusammengerechneten Betriebsergebnisse des ersten Halbjahres erreicht. Im laufenden Jahr kommen die Reeder auf knapp 80 Milliarden Dollar und verdoppeln damit in drei Quartalen das addierte EBIT der vergangenen zehn Jahre.

Stena-Konzern schreibt weiter rote Zahlen

Die Fährschifffahrt mit RoRo- und RoPax-Einheiten beschert dem Göteborger Unternehmen bessere Zahlen als die allgemeine Schifffahrt.

Frachtraten für Kühlcontainer springen in die Höhe

Der Reefer-Markt vollzieht immer mehr die Entwicklung der herkömmlichen Dry-Van-Container nach. Hintergrund der Hausse ist die Konkurrenz um Stellplatzkapazität an Bord der Schiffe: Können die Carrier an herkömmlichen Containern mehr verdienen, bleibt die temperaturgeführte Fracht liegen.

Chinesisch Neujahr schürt Kapazitätsängste

Am Frachtenmarkt der Linienschifffahrt zeichnet sich wieder eine festere Preistendenz ab. Diese Woche tritt erneut eine allgemeine Ratenanhebung im Transpazifikverkehr in Kraft, auch auf der Asien-Europa-Route wird mit Erhöhungen gerechnet.

RoRo-Terminals im Kieler Hafen werden digitales Testfeld

Innerhalb der Terminals wird ein Trailer-Verfolgungssystem zum Einsatz kommen. Vorgesehen ist zudem ein Flottenmanagement, das Anbindung und Einsatzplanung aller Flurförderfahrzeuge in Echtzeit über Smart Connect ermöglicht. Basis bildet das 5G-Netz.

Weitere Meldungen aus See

Lösegeld macht Piraterie zum Wirtschaftsfaktor

Piraterie vor Somalia ist ein Millionengeschäft. Allein 2008 kassierten organisierte Banden am Horn von Afrika für gekaperte Schiffe und Besatzungsmitglieder Schätzungen zufolge mehr als 150 Mio. US-Dollar.

Bundeswehrverband bemängelt zögerliche Entscheidungen

Der Bundeswehrverband hat der Bundesregierung eine zu zögerliche Haltung während der Entführung des deutschen Frachters „Hansa Stavanger“ durch Piraten vorgeworfen.

Europas Marine schützt die Weltwirtschaft

Das deutsche Containerschiff „Hansa Stavanger“ ist frei. Doch die EU-Anti-Piraten-Mission „Atalanta“ konzentriert sich auf den nächsten Piratenangriff.

Reeder fordern besseren Schutz vor Piraten

Nach der Freilassung des Containerschiffs „Hansa Stavanger“ aus Piratenhand haben Reeder eine noch bessere Überwachung des Seeraums vor Somalia gefordert. Der Staatssekretär im Verteidigungsministerium, Thomas Kossendey (CDU), lobte dagegen den Anti-Pirateneinsatz der Europäischen Union.