Deutsche Verkehrs-Zeitung

See

Gaby Bornheim ist die erste Frau an der Spitze des VDR

Die gebürtige Bremerin folgt auf Alfred Hartmann, der sich nach sieben Jahren Amtszeit nicht wieder zur Wahl gestellt hat. Bornheim ist Chefin der familiengeführten Hamburger Reederei Peter Döhle Schiffahrts-KG.

Südkoreanische Regierung sucht Käufer für HMM

Der asiatische Staat hält effektiv 70 Prozent der Unternehmensanteile und will diese bis zum Ende des ersten Quartals 2022 loswerden. Das Unternehmen, im Schifffahrtskonsortium The Alliance mit Hapag-Lloyd, ONE und Yang Ming assoziiert, ist nach Marktanteil die achtgrößte Containerreederei der Welt.

Spreizung maritimer Frachtraten könnte vor allem Mittelstand treffen

Im internationalen Seeverkehr läuft es nicht rund. Bei einer Konferenz des europäischen Verbandes der Hafenoperateure diskutierten die Teilnehmer über die Ursachen und Folgen.

Mehr Platz im Hafen Emmerich

In dem  Binnenhafen am Rhein ist eine 4.000 Quadratmeter große Erweiterungsfläche fertiggestellt worden. Außerdem konnte ein Vermarktungserfolg in der Logistik verbucht werden.

Stena-Konzern schreibt weiter rote Zahlen

Die Fährschifffahrt mit RoRo- und RoPax-Einheiten beschert dem Göteborger Unternehmen bessere Zahlen als die allgemeine Schifffahrt.

Häfen sollen H2-Hubs werden

Deutschland soll H2-Land werden: Mit der nationalen Wasserstoffstrategie will die Bundesregierung den Grundstein für eine ganze Wasserstoffwirtschaft legen. Die Häfen könnten dabei zum wichtigen Zentrum der Wasserstoffproduktion werden.

Containerumschlag in China legt stark zu

Der Index der RWI-Wirtschaftsforscher und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik wurde im Oktober vor allem von einer Erholung in China getragen. In den Nordrange-Häfen gab es einen Rückgang. Weltweit betrachtet ist der Index seit Monaten nahezu konstant.

Weitere Meldungen aus See

Furcht vor Piratenübergriffen im Luftverkehr

Die Afrikaner wollen ihre Politik beim Kampf gegen das Piraten-Unwesen vor ihren Küsten stärker koordinieren. Bei der zweiten Transportminister-Konferenz der Afrikanischen Union (AU) hieß es am Donnerstag in Durban (Südafrika), die Afrikaner müssten sich stärker als bisher mit dem Phänomen auseinandersetzen.

Bundeswehr stoppt Piratenboote vor den Seychellen

Der Deutschen Marine sind vor der ostafrikanischen Küste elf mutmaßliche Piraten ins Netz gegangen. Wie die Bundeswehr mitteilte, hatte die Fregatte „Bremen“ in der Nähe der Seychellen am Dienstag drei verdächtige Boote durch Warnschüsse gestoppt.

Seeräuber greifen aus Versehen Kriegsschiff an

Somalische Piraten haben das Flaggschiff der französischen Kriegsmarine im Indischen Ozean mit einem Frachter verwechselt und mit Schnellfeuerwaffen angegriffen. Die Franzosen machten daraufhin Jagd auf die Seeräuber, und nach einer einstündigen Verfolgung wurde eines der Piratenboote aufgebracht.

Mit höllischem Lärm gegen Piraten

Harmlos wirkt der flache Lautsprecherkasten, aber der erste Eindruck täuscht. Das Gerät in der Größe einer Satellitenschüssel kann Sprachbotschaften und schrille Warntöne über 2000 bis 3000 Meter mit enormem Schalldruck transportieren. Bis zu 150 Dezibel infernalischer Lärm lassen sich so bündeln, dass bei Menschen Schock, Desorientierung und Übelkeit entstehen.