Deutsche Verkehrs-Zeitung

See

Fraunhofer-Institut sieht viel Potenzial für Power-to-X-Herstellung

Um „grünen“ Wasserstoff und nachhaltige synthetische Treibstoffe, etwa für Schiffe und Flugzeuge, herzustellen, braucht man viel Wasser und eine Menge erneuerbare Energie. Das Fraunhofer-Institut hat analysiert, wo es auf der Welt die besten Produktionsbedingungen gibt.

Warum der Orderboom der Reedereien zu einer Blase führen könnte

Was heute angesichts großer Kapazitätsknappheit Sinn zu ergeben scheint, könnte morgen zu Überkapazität führen. Ob die Transportnachfrage die extreme Bestelltätigkeit rechtfertigt, ist höchst umstritten.

Frust über Linienreedereien

Die hohe Ordertätigkeit für Containerschiffe verdrängt die Bestellungen kleinerer Carrier aus der Projekt- und Schwergutschifffahrt. Auch Reeder, die Mehrzweckfrachter bestellen wollen, haben Schwierigkeiten.

Umschlag der Bremischen Häfen steigt

Der Gesamtumschlag über die Bremischen Häfen hat im ersten Halbjahr deutlich zugenommen. Insgesamt wurden von Januar bis Ende Juni 35,2 Millionen Tonnen umgeschlagen. Dies sind 7,8 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Swire Shipping entdeckt die Logistik

Singapurische Reederei dehnt ihre Aktivitäten jenseits des reinen Seetransports aus auf Vor- und Nachläufe sowie Warenlagerung. Das Angebot richtet sich an alle Industriezweige, die auf Linienschifffahrt angewiesen sind.

Sauber und sparsam fahren

Mit Quantenrechnern lassen sich immense Datenmengen verarbeiten und zeitnah zur Verfügung stellen. Das hilft auch der Seeschifffahrt.

Europa soll Hafen-Wiederaufbau in Beirut vorantreiben

Das Beratungsunternehmen HPC Hamburg Port Consulting und der Immobilienentwickler Colliers International entwickeln ein Konzept für den vor einem Jahr durch eine Explosion verwüsteten Hafen. Es ist vorgesehen, dass der Wiederaufbau nicht durch Schulden, sondern durch Einnahmen aus neuen Immobilienprojekten finanziert wird.

Weitere Meldungen aus See

Bundesinnenminister entscheidet künftig allein

Das Bundesinnenministerium zieht Konsequenzen aus dem Gerangel bei der geplanten Befreiung der Besatzung des deutschen Frachters "Hansa Stavanger" aus der Gewalt somalischer Piraten.

Innenministerium entscheidet allein über GSG-9-Einsatz

Das Bundesinnenministerium zieht Konsequenzen aus dem Gerangel bei der geplanten Befreiung der Besatzung des deutschen Frachters „Hansa Stavanger“ aus der Gewalt somalischer Piraten. Damit soll eine eindeutigeree Rechtslage geschaffen werden.

Piratenangriff auf slowenisches Schiff abgewehrt

Ein indisches Kriegsschiff hat heute somalische Piraten in die Flucht geschlagen.

FDP zweifelt an Erfolg von „Atalanta“

Die FDP wirft der Regierung bei der Bilanz der Piraterie-Bekämpfung am Horn von Afrika „Schönfärberei“ vor. Nur ein Promille des Schiffsverkehrs vor der somalischen Küste sei geschützt worden.