Deutsche Verkehrs-Zeitung

See

Hafen Rotterdam steigert den Umschlag

Der niederländische Hafenstandort legt in allen Sparten zu, besonders gut entwickelt sich der der Umschlag bei Eisen und Metallen. Auch die Anzahl der be- und entladenen Container steigt.

Hohe Containerfrachtraten tragen zu Inflation bei

Die Transportpreise der Linienschifffahrt sind laut OECD einer der maßgeblichen Treiber des aktuellen Kaufkraftverlusts. Sie tragen gemeinsam mit hohen Rohstoffpreisen ein Drittel bei zur derzeitigen Teuerungsrate.

Containerplus in Antwerpen

Trotz der immer noch spürbaren operativen Herausforderungen im Güterverkehr verzeichnet der Hafen Antwerpen Wachstum in allen Segmenten.

Seefrachten-Flash: Großteil der Ware weiter stark verspätet

Europäische Importeure von Bekleidung und anderen Konsumgütern leiden besonders unter den Verspätungen aus Asien: Nur 17 Prozent der Lieferungen kommen derzeit pünktlich an.

R+C Seetransport eröffnet Büro in Würzburg

Die Leitung übernimmt Christian Walz, zu dessen neuen Aufgaben zusätzlich die Entwicklung der Verkehre von und nach Australien gehört. Walz kommt als ehemaliger regionaler Verkaufsleiter Süd & Strategic Account Manager von Agility zu R+C.

Esbjerg baut Stellung als Offshore-Hafen aus

Von dem dänischen Nordseehafen aus werden zahlreiche Windparks auf dem Meer mit Bauteilen versorgt. Eine jetzt genehmigte Flächenerweiterung soll den Vorsprung als Offshore-Hafen sicherstellen.

Bahrain eröffnet Sea-Air-Drehkreuz

In dem Königreich am Persischen Golf sollen künftig innerhalb von zwei Stunden Waren zwischen dem internationalen Flughafen und dem Hafen Khalifa bin Salman umgeschlagen werden können. Ist dies ein Angriff auf Dubai mit seinem Airport World Central und dem Hafen Jebel Ali?

Weitere Meldungen aus See

Spanischer Trawler entkommt Piraten

Piratenüberfall vor der Küste Madagaskars: Das spanische Thunfischfangboot "Campolibre Alai" ist einem Medienbericht zufolge in den Küstengewässern der Tropeninsel somalischen Piraten entkommen. Die Seeräuber weiten ihr Operationsgeboet offenbar ständig aus.

Somalier heischen um Mitleid

Im ersten europäischen Prozess gegen mutmaßliche somalische Seeräuber haben die Angeklagten den Vorwurf der Piraterie bestritten. Die fünf Männer seien nichts weiter als einfache Fischer, deren defektes Boot in Seenot geraten sei, erklärte einer ihrer Anwälte am Dienstag vor dem Amtsgericht in Rotterdam.

Urteil im Piratenprozess wird am 16. Juni erwartet

Der erste Prozess gegen mutmaßliche somalische Piraten in Europa ist am Dienstag in den Niederlanden eröffnet worden. Das Urteil soll am 16. Juni verkündet werden.

Prozeßauftakt in den Niederlanden

In den Niederlanden beginnt am Dienstag (25. Mai) einer der ersten Prozesse in Europa gegen mutmaßliche somalische Piraten. Den fünf Männern im Alter von 25 bis 45 Jahren wird vorgeworfen, Anfang Januar 2009 den unter der Flagge der Niederländischen Antillen fahrenden türkischen Frachter „Samanyolu“ mit einem Raketenwerfer und anderen Waffen beschossen zu haben.