Deutsche Verkehrs-Zeitung

See

Zuversicht unter Bremer Spediteuren

Die noch vor wenigen Monaten wegen der Coronakrise vorherrschenden Sorgen seien einem vorsichtigen Optimismus gewichen, hieß es im Rahmen einer Pressekonferenz des Vereins Bremer Spediteure. Ein großes Problem ist die Stellplatzkapazität für Container bei Verkehren zwischen Asien und Europa. Die Reedereien hätten so viel Kapazität aus dem Markt genommen, dass Schiffe schon Wochen vor dem Transport ausgebucht seien.

Frachteinbußen durch Covid-19 sind geringer als befürchtet

Die Erlöse in der See- und Luftfrachtspedition sinken einer Studie zufolge in 2020 nur geringfügig. Mittelfristig müssen sich die Anbieter aber auf geringeres Wachstum einstellen.

EU-Kommission legt Strategie zur Förderung von Wasserstofftechnologie vor

Gerade im Verkehr sieht die EU-Kommission Wasserstoff als wichtige Kraftstoffalternative an, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Wie Herstellung und Einsatz von Wasserstoff gefördert werden können, beschreibt die Kommission in einer Strategie, die an diesem Mittwoch präsentiert werden soll.

Linienreeder halten sich die Krise vom Leib

Corona-Zwischenbilanz: Carrier fangen Nachfrageschwäche auf.

„Die Leute sind erschöpft“

Seit Monaten dürfen Hunderttausende Seeleute ihre Frachter nicht verlassen. Am Donnerstag, den 9. Juli soll auf einem digitalen Gipfel in London über Lösungen gesprochen werden.

HHLA sucht Partner für Projekt „Modility“

Das neutrale Einstiegsportal soll den Zugang zum Kombinierten Verkehr erleichtern. Ziel ist, eine Buchung in drei Schritten abzuschließen.

Vespermann: „Nicht vergleichbar mit der Finanzkrise“

Hamburg-Süd-CEO Arnt Vespermann über die Corona-Auswirkungen auf die Volumina, die Perspektive des Hamburger Hafens – und ein hinkendes U.

Interaktive Karte: Top-100-Häfen der Welt

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus See

Nöll spricht von „neuer Bedrohungslage“

Piraten-Überfälle sorgen derzeit vor allem am Horn von Afrika für Schrecken - dabei ist ihre Zahl weltweit nach Einschätzung des Verbands Deutscher Reeder rückläufig. Anders als früher nehme aber die terroristische Bedrohung der Übergriffe zu.

„Hansa Stavanger“-Kapitän will keinen Schadenersatz

Der Kapitän des aus der Hand von somalischen Piraten befreiten Frachters „Hansa Stavanger“, Krzysztof Kotiuk, hat einen Bericht über Schadenersatzforderungen gegen die Hamburger Reederei Leonhardt & Blumberg zurückgewiesen. Trotzdem gibt es offenbar Verstimmungen über den Reeder.

Deutsche Fregatte feuert auf Piraten

Die deutsche Fregatte „Bremen“ hat einen Piratenangriff auf ein türkisches Frachtschiff verhindert. Die Seeräuber brachen ihren Angriff daraufhin ab.

Wo ist die "Arctic Sea"?

Das mysteriöse Verschwinden des Frachters "Arctic Sea" nach der Fahrt durch den Ärmelkanal sorgt weiter für wilde Spekulationen. Ein russischer Schifffahrtsexperte brachte am Donnerstag eine geheime Fracht ins Spiel, die das Schiff noch vor dem eigentlichen Start seiner Tour von Finnland nach Algerien in Russland an Bord genommen haben könnte.