Deutsche Verkehrs-Zeitung

See

Duisport will in Triest investieren

Das Hafenunternehmen will sich offenbar an Interporto, einem Unternehmen im Hafenverbund Triest, beteiligen. In welcher Form und in welchem Umfang investiert werden soll, ist noch unbekannt. Der Hafen Triest gilt als wichtiges maritimes Tor für Zentral- und Osteuropa.

Containerumschlag zieht wieder an

Der Welthandel nimmt langsam etwas Fahrt auf, wie aus der Schnellschätzung für den Containerumschlag-Index hervorgeht. Die Entwicklung bleibt aber je nach Region sehr unterschiedlich.

Gebrüder Weiss greift nach Ipsen Logistics

Der österreichische Logistikkonzern übernimmt Teile des See- und Luftfrachtgeschäfts von Ipsen Logistics. Ziel ist es, die Präsenz in Deutschland zu stärken.

Luft- und Seefracht mit blauem Auge davongekommen

Quartalscheck: Luft- und Seefracht kommen bislang sehr gut durch die Coronakrise. Zwar sind die Volumen massiv eingebrochen, doch die stark steigenden Raten gleichen diese Entwicklung aus. Das wirkt sich auf die Stimmung innerhalb der beiden Industrien aus – allerdings auf sehr unterschiedliche Weise.

Linienreeder steigern ihre Kapazitäten

Carrier fahren die Charteraktivitäten deutlich nach oben: Sämtliche kurzfristig im Markt verfügbaren Postpanamax-Schiffe sind derzeit unter Vertrag. Die meisten der eingecharterten Frachter werden für Extra-Abfahrten aus Fernost heraus eingesetzt.

Umschlag des Hafens Rotterdam bricht ein

Der nach Umschlag größte europäische Hafen verliert im Zuge der wirtschaftlichen Effekte der Coronapandemie rund ein Zehntel seines Aufkommens. Der Rückgang ist vor allem auf einen starken Aufkommensverlust bei Kohle, Erzen und Mineralölprodukten zurückzuführen.

NOK: Freie Passage bis Ende des Jahres

Das Bundesverkehrsministerium setzt ab sofort die Befahrungsabgaben für den Nord-Ostsee-Kanal aus. Dies soll nicht nur denjenigen helfen, deren Einkünfte unmittelbar vom Verkehr auf dem Kanal abhängen, sondern auch die Wettbewerbsfähigkeit der Nord- und Ostseehäfen sowie des Hamburger Hafens stärken.

Interaktive Karte: Top-100-Häfen der Welt

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus See

»Das Risiko liegt beim Versender«

Der „Flaminia“-Unfall rückt die Transportrisiken beim Seeversand containerisierter Gefahrgüter wieder in den Vordergrund.

Asien schwächelt im Containerverkehr

Im Juli des laufenden Jahres wurden 5,3 Prozent weniger Container exportiert als vor Jahresfrist.

Rückenwind für Minibulker

Mit dem Auftakt der Getreidesaison in Nordeuropa kommt wieder Schwung in den europäischen Shortsea-Markt. Auf einigen Routen sollen die Frachtraten für kleine Bulk- und Stückgutpartien um fast ein Drittel gestiegen sein.

Spitze im Boxenumschlag rückt zusammen

Die Gewichte im weltweiten Umschlaggeschäft haben sich zumindest an der Spitze nicht signifikant geändert. Das geht aus dem „Annual Review of Global Container Terminal Operators“ von Drewry Maritime Research hervor.