Deutsche Verkehrs-Zeitung

See

Weniger Schiffspassagen im Nord-Ostsee-Kanal

Lediglich 29.000 Schiffe nutzten 2019 die künstliche Verbindung zwischen Nord- und Ostsee. Der Bund investiert rund 1,9 Mrd. EUR in die Ertüchtigung der Anlagen.

Wer darf beim Containerlaschen Hand anlegen?

Gewerkschaft wirft Reedern und Charterern Bruch von tariflichen Vereinbarungen vor. Seeleute auf Feederschiffen sollen die Arbeiten nicht mehr übernehmen.

Hamburger Hafen weist Berichte über drohende Verluste beim Containerumschlag zurück

Die Gesellschaft Hafen Hamburg Marketing betont, die Kapazität zweier Liniendienste, die Hamburg künftig nicht mehr anlaufen, verlagern sich größtenteils auf andere Dienste der betreffenden Carrier. „Hamburg verliert dadurch keine Ladung“, so Axel Mattern, Vorstand von Hafen Hamburg Marketing.

Neues TT-Fährschiff für Litauen-Route

Die Reederei widmet dem Baltikumverkehr größere Aufmerksamkeit und bietet vier wöchentliche Abfahrten nach Klaipeda. Die neue Fähre „Marco Polo“ ist umweltschonend unterwegs und bietet 1.780 Lademeter für Fracht.

Interaktive Karte: Top-100-Häfen der Welt

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus See

Erste Kriegsversicherung für Reeder

Erstmals bieten deutsche Versicherungen einen Schutz vor Kriegsrisiken an. Ein neues Konsortium vermittelt Policen, die Frachter gegen die Folgen von kriegerischen Auseinandersetzungen und Piratenüberfällen absichern.

Weiter Ungewissheit über gekapertes Schiff

Über das Schicksal des vergangene Woche im Golf von Aden entführten deutschen Frachtschiffes "Susan K" herrscht weiterhin Ungewissheit. Die EU-Militärmission kann derzeit keine genauen Angaben zum Verbleib machen.

Deutsches Schiff vor Oman gekapert

Das deutsche Frachtschiff "Susan K" ist 35 Seemeilen vor der Küste von Oman in die Hand von Piraten geraten. Mindestens zehn Piraten haben das Schiff am frühen Freitagmorgen rund 200 Seemeilen nordöstlich der Stadt Salalah angegriffen und in ihre Hand gebracht.

Tote nach Gefecht mit somalischen Piraten

Niederländische Marinesoldaten haben am Wochenende bei einem Feuergefecht mit Piraten im Golf von Aden zwei Somalier erschossen und die Leichen im Meer bestattet. 16 Seeräuber waren festgenommen worden, nachdem eine niederländische Fregatte einem iranischen Fischreischiff zu Hilfe kam.