Deutsche Verkehrs-Zeitung

See

Feederdienst vernetzt die Golfregion

Ende dieses Monats startet ein Containerservice zwischen den Häfen der Golfregion und dem indischen Subkontinent. Weitere Anlaufstationen sind langfristig möglich.

The Alliance streicht auch im dritten Quartal massiv Fahrten

Das Containerschifffahrts-Konsortium entzieht wegen der Coronakrise dem Markt weiter Kapazität. Besonders stark fallen die Streichungen auf der Transpazifikroute in Richtung Westküste von Nordamerika aus.

Größtes Containerschiff der Welt auf Jungfernfahrt

Das Containerschiff, das alle Rekorde bricht, HMM Algeciras, wird am Sonntag, den 7. Juni, mit dem Abendhochwasser gegen 19 Uhr erwartet. Während ihres Aufenthalts wird der Megafrachter rund 8.500 Container laden und löschen.

Seemanns-Clubs in Rotterdam öffnen wieder

In einigen wichtigen Häfen Nordwesteuropas stellt sich wieder so etwas wie eine „vorsichtige Normalität“ ein. Auch Seemanns-Clubs wie das Seemannshaus „The Bridge“ in Rotterdam können langsam wieder ihre Arbeit aufnehmen und haben dafür einen Wiedereröffnungsplan erarbeitet.

Zuspruch für Hafenkooperation

Der Verband Hamburger und Bremer Schiffsmakler begrüßt die Sondierungsgespräche von HHLA, BLG und Eurokai. Der Logistikexperte Prof. Frank Ordemann wünscht sich, dass auch der Jade-Weser-Port in die Kooperationspläne einbezogen wird.

Irland bekommt direkten Containerdienst in die USA

Die Reederei ICL fährt ab dem 6. Juni einmal pro Woche von Cork nach Pennsylvania und North Carolina. Eingesetzt werden vier Schiffe.

Interaktive Karte: Top-100-Häfen der Welt

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus See

Hamburg Süd startet neue Direktverbindung zwischen der US-Westküste, Ecuador und Peru

Die Reederei Hamburg Süd bietet von Januar 2013 an einen direkten Liniendienst zwischen Nord-, Zentral- und Südamerika.

Prämien für Reeder sollen steigen

Die Haftpflichtversicherung in der Schifffahrt wird deutlich teurer. Die Anbieter fordern Erhöhungen von bis zu 12,5 Prozent für alle Flotten.

DFDS will mit Augenmaß wachsen

Die dänische Reedereigruppe DFDS will ihr Netz permanent, aber mit Augenmaß ausbauen. Nach Ärmelkanal und Mittelmeer ergeben sich Optionen für die Ostsee.

Mit 15 Jahren schon altes Eisen

Vier Jahre Krise liegen hinter dem Schifffahrtssektor. Und noch mindestens ein weiteres wird wohl hinzukommen. Denn Überkapazitäten drücken auf die Raten und das Geld ist knapp – bei Banken wie Eigenkapitalgebern. Neue Finanzierungskonzepte und Rahmenbedingungen müssen her. Ursachen, Lage und mögliche Perspektiven hat die DVZ in einem Spezial zusammengetragen.