Deutsche Verkehrs-Zeitung

See

Maersk enttäuscht mit Wachstumsprognose

A.P. Møller Maersk ist 2018 in die Gewinnzone zurückgekehrt. Die Einnahmeverbesserungen haben ihre Ursache in höheren Frachtraten, Effizienzgewinnen durch die Integration laufender Geschäft und Synergien aus der Hamburg-Süd-Übernahme. Dennoch dämpfen die Welhandelsaussichten die Prognosen des Konzerns für 2019.

Panalpina lanciert digitales Kundenportal

Panalpina treibt die Digitalisierung in der Logistik mit einem Kundenportal voran. Mit MyPanalpina sollen die Kunden leichteren Zugang zu einer breiten Palette von Dienstleistungen erhalten, deren Daten in Echtzeit aktualisiert werden. Über das Portal kann die gesamte Lieferkette überwacht werden, Kunden können Sofortangebote einholen und Sendungen buchen und verfolgen.

Alle Chiquita-Bananen jetzt im Container

Der Bananenhändler Chiquita hat seine Importlogistik für Europa umgestellt. Statt mit konventionellen Kühlschiffen wird die gelbe Frucht künftig nur noch in Containern transportiert.

DP World übernimmt P&O Ferries

Der Hafen- und Terminalbetreiber Dubai Ports World PLC (DP World) baut sein Geschäft mit maritimen Transporten weiter aus. So hat das Unternehmen jetzt das britische Fährunternehmen P&O Ferries sowie dessen Logistiktochter P&O Ferrymaster erworben.

Interaktive Karte: Top-100-Häfen der Welt

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus See

Somalische Piraten zum Tode verurteilt

Ein Gericht im Jemen hat am Dienstag sechs Piraten aus Somalia zum Tode verurteilt. Nach Angaben von Prozessbeobachtern in der Hauptstadt Sanaa müssen sechs weitere Seeräuber, die im April vergangenen Jahres gemeinsam mit ihnen einen jemenitischen Öltanker ohne Ladung überfallen hatten, für jeweils zehn Jahre ins Gefängnis.

Zahl der Seeräuber-Attacken steigt an

Trotz verstärkter Militärpräsenz der internationalen Gemeinschaft haben Piratenübergriffe vor der Küste Somalias zugenommen. Die Vereinten Nationen sind skeptisch, ob das Problem überhaut gelöst werden könne.

Seeräuber lassen britischen Frachter frei

Somalische Piraten haben einen vor viereinhalb Monaten gekaperten britischen Chemietanker nach Zahlung eines Lösegelds wieder frei gelassen. Das Schiff wurde schon Ende 2009 entführt.

Seeräuber kapern im Sicherheitskorridor

Somalische Piraten haben erneut zwei Schiffe in ihre Gewalt gebracht. Im Golf von Aden enterten sie ein schrottreifes bulgarisches Schiff mit 15 Mann Besatzung.