Schweiz

Schweiz verschärft die Lkw-Kontrollen

Die Schweiz geht bei der Verkehrsverlagerung auf die Schiene mit gutem Beispiel voran. Mit der Zahl der die Alpen überquerenden Fahrzeuge ist sie aber nicht zufrieden.

Im Süden geht es voran

Schweizer Transportunternehmen und die Regierung arbeiten 
daran, die Bahnverbindungen nach Italien zu verbessern. Dadurch werden Südhäfen wie der von Genua zu attraktiveren Alternativen zu Antwerpen, Rotterdam oder Hamburg.

Dynamik im Dreiländereck

Basel ist das Eingangstor der Schweiz aus dem Norden. Zu den aktuellen Logistikprojekten der Region gehören das trimodale Gateway Basel Nord (GBN), der Ausbau der linksrheinischen Bahnstrecke Wörth - Straßburg als Alternative zur Rheintalstrecke und KV-Terminals im Elsass.

Zittern bei jeder größeren Gesetzesreform

Schweiz und EU betonen, dass sie weiter an reibungslosen Verkehrsverbindungen interessiert sind. Das garantiert jedoch nicht, dass es nicht doch zu Problemen kommen kann.

Schweiz und EU: Neue Verbindungen gesucht

Die Schweizer Politik muss ihre Beziehungen zur EU neu ordnen, nachdem die Verhandlungen über ein institutionelles Rahmenabkommen gescheitert sind. Bestehende Verkehrsabkommen drohen zu veralten. Logistiker suchen derweil selbst neue Chancen jenseits der Grenzen.

Kein Ende der Krise im EU-Schienengüterverkehr in Sicht

Die Güterbahnen in Europa leiden immer noch deutlich unter den Folgen der Corona-Pandemie. Das geht aus neuen Daten des europäischen Bahnverbandes CER hervor. Positiv für die Bahnen entwickelt sich aber der Güterverkehr über die Alpen durch die Schweiz.

Schweiz: Parlament sagt Ja zu Cargo Sous Terrain

Mit dem Gesetzesbeschluss des Schweizer Nationalrates befindet sich das Projekt auf der Zielgeraden: Beide Parlamentskammern haben das Gesetz über den unterirdischen Gütertransport (UGüTG) abgenickt. Nun sind noch wenige Differenzen im Detail zwischen den Räten zu bereinigen, bevor es in Kraft treten kann.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Schweiz

SBB Cargo bleibt unter Druck

2019 gab es zwar ein kleines Plus bei der Schweizer Güterbahn. Es kann aber nicht über massive Probleme besonders im Inland hinwegtäuschen. Im Frühjahr entscheidet die Wettbewerbskommission, ob sich private Logistiker an dem Staatsunternehmen beteiligen dürfen.

Schweiz will Förderung für Kombinierten Verkehr deutlich erhöhen

Jetzt ist es - fast - amtlich: Die Schweiz wird bis 2030 pro Jahr 55 Mio. CHF an Fördermitteln für den unbegleiteten kombinierten Verkehr durch ihr Land ausschütten. Eigentlich sollten die Mittel Ende 2023 auslaufen. Die zusätzliche Förderung entspricht präzise dem, was Marktteilnehmer gefordert hatten.

Rhenus Alpina übernimmt Interfracht Schweiz

Alle 211 Mitarbeiter des Zukaufs werden weiterbeschäftigt, der Name Interfracht wird bis auf weiteres beibehalten.

Bundesrat geht nächsten Schritt zu Cargo sous terrain

Bekommt die Schweiz tatsächlich ein unterirdisches System für den Gütertransport? Das private Konsortium hat es jedenfalls geschafft, dass das neue Parlament nun über ein spezielles Gesetz dafür beraten kann.