Schweiz

Schweiz verschärft die Lkw-Kontrollen

Die Schweiz geht bei der Verkehrsverlagerung auf die Schiene mit gutem Beispiel voran. Mit der Zahl der die Alpen überquerenden Fahrzeuge ist sie aber nicht zufrieden.

Im Süden geht es voran

Schweizer Transportunternehmen und die Regierung arbeiten 
daran, die Bahnverbindungen nach Italien zu verbessern. Dadurch werden Südhäfen wie der von Genua zu attraktiveren Alternativen zu Antwerpen, Rotterdam oder Hamburg.

Dynamik im Dreiländereck

Basel ist das Eingangstor der Schweiz aus dem Norden. Zu den aktuellen Logistikprojekten der Region gehören das trimodale Gateway Basel Nord (GBN), der Ausbau der linksrheinischen Bahnstrecke Wörth - Straßburg als Alternative zur Rheintalstrecke und KV-Terminals im Elsass.

Zittern bei jeder größeren Gesetzesreform

Schweiz und EU betonen, dass sie weiter an reibungslosen Verkehrsverbindungen interessiert sind. Das garantiert jedoch nicht, dass es nicht doch zu Problemen kommen kann.

Schweiz und EU: Neue Verbindungen gesucht

Die Schweizer Politik muss ihre Beziehungen zur EU neu ordnen, nachdem die Verhandlungen über ein institutionelles Rahmenabkommen gescheitert sind. Bestehende Verkehrsabkommen drohen zu veralten. Logistiker suchen derweil selbst neue Chancen jenseits der Grenzen.

Kein Ende der Krise im EU-Schienengüterverkehr in Sicht

Die Güterbahnen in Europa leiden immer noch deutlich unter den Folgen der Corona-Pandemie. Das geht aus neuen Daten des europäischen Bahnverbandes CER hervor. Positiv für die Bahnen entwickelt sich aber der Güterverkehr über die Alpen durch die Schweiz.

Schweiz: Parlament sagt Ja zu Cargo Sous Terrain

Mit dem Gesetzesbeschluss des Schweizer Nationalrates befindet sich das Projekt auf der Zielgeraden: Beide Parlamentskammern haben das Gesetz über den unterirdischen Gütertransport (UGüTG) abgenickt. Nun sind noch wenige Differenzen im Detail zwischen den Räten zu bereinigen, bevor es in Kraft treten kann.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Schweiz

EU droht Ärger mit der Schweiz

Wenn die Initiative zur Begrenzung der Zuwanderung am 27. September bei einer Volksabstimmung in der Schweiz eine Mehrheit bekommt, wackelt nicht nur das Freizügigkeitsabkommen mit der EU. Auch die Abkommen über Luft- und Landverkehr könnten kippen.

Schweiz stellt RoLa auf den Prüfstand

Begleiteter Verkehr leistet im Schweiz-Transit eine Menge Verlagerungsarbeit. Aber er ist teuer – zu teuer? Der Betreiber Ralpin erarbeitet eine Übersicht für das Parlament.

Knapp 16 Prozent Umschlagrückgang in Schweizerischen Rheinhäfen

Der Güterverkehr spürt den Druck durch die Coronakrise, aber der erwartete Einbruch im Hafengeschäft bleibt aus.

Schweiz verfehlt erneut das Verlagerungsziel

Sowohl auf der Straße als auch auf der Schiene ist der Gütertransport durch die Schweizer Alpen um 4,6 Prozent zurückgegangen. Damit beträgt der Bahnanteil am Gesamtverkehr unverändert 70,5 Prozent. Die Zielgröße von maximal 650.000 LKW-Fahrten pro Jahr bleibt weit entfernt.