China

EU schafft Sanktionsinstrument gegen wirtschaftlichen Druck von außen

Wenn Drittstaaten aus politischen Gründen wirtschaftlichen Druck auf die EU oder einzelne Mitgliedsstaaten ausüben, wie die EU das China im Fall von Litauen vorwirft, will sich die Gemeinschaft künftig besser wehren können. Die EU-Gesetzgeber einigten sich auf die Einführung neuer Mittel dafür.

Wo die meisten Autos vom Band roll(t)en

Vor 22 Jahren wurden in Japan die meisten Autos der Welt produziert. Deutschlang lag damals noch direkt hinter Japan auf Platz 2. Wie eine Animation zeigt, hat sich die Reihenfolge im Ranking der Länder mit der höchsten Anzahl an produzierten Pkw über die Jahre deutlich verändert.

Ringen um Umgang mit China: G7-Gipfel will Druck erhöhen

Die G7-Staaten suchen bei ihrem Gipfel in Hiroshima eine härtere Linie im Umgang mit China, wollen die Kooperation aber nicht ganz aufs Spiel setzen. So richtig einig scheinen sie sich nicht. Präventiv teilt China zum Auftakt schonmal kräftig aus.

G7-Staaten erhöhen Druck auf China

Mehr Rivale, weniger Partner oder Wettbewerber: Im Umgang mit der aufstrebenden Großmacht China schlagen die G7-Staaten einen neuen Kurs ein. Auf die frühere Naivität soll ein neuer Realismus folgen.

Robert Habeck – der Logistikminister

Der Umgang mit China und der Kampf gegen den Klimawandel sind große Herausforderungen für die Logistikbranche. Sie muss sich darauf einstellen, dass bei beiden Themen der grüne Wirtschaftsmininster tonangebend ist, meint DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann.

Chinas Verwundbarkeit

Einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft zufolge ist das Reich der Mitte auf Importe von westlichen Technologien und Rohstoffen für Nahrungsmittel angewiesen. Das könnte auch geopolitisch nützlich sein.

China-Sourcing-Strategie: De-Risking – kein Decoupling

Die Spannungen zwischen China und dem Westen stimmen nicht nur die Bundesregierung nachdenklich, sondern längst auch viele Unternehmen. Sie schauen sich im Einkauf nach Optionen um. Ein Entkoppeln vom chinesischen Beschaffungsmarkt scheint derzeit jedoch unmöglich.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus China

Lieferketten: China wird zum Top-Risiko

Scheitert die Null-Covid-Strategie des Landes an der Omikron-Variante, werden die Imbalancen in den globalen Lieferketten weiter zunehmen. Und zusätzlich droht dann ein wichtiger Teil der Nachfrage wegzufallen, analysiert DVZ-Redakteur Claudius Semmann.

Lieferketten: Sorgen um China

Chinas Außenhandel hat 2021 kräftig zugelegt, weil es in der Volksrepublik kaum Corona-Infektionen gab. Mit der Verbreitung von Omikron könnte es mit dem Wirtschaftsboom jedoch bald vorbei sein – und das Schlimmste in Sachen Supply-Chain-Chaos noch bevorstehen.

Chinas neuer Logistikdrache erwacht

Mit der China Logistics Group hat die chinesische Regierung aus fünf staatlichen Unternehmen einen Logistikriesen geformt. Doch wie wirkt sich das auf den innerchinesischen und den internationalen Transportmarkt aus? Eine erste Analyse gibt Aufschluss.

Wie China Entwicklungsländer mit der Neuen Seidenstraße finanziell von sich abhängig macht

Das Reich der Mitte bürdet einer umfassenden Studie zufolge ärmeren Staaten für Bauvorhaben des Megaprojekts mehr versteckte Schulden auf als bislang bekannt. Um Entwicklungshilfe geht es China bei dem Infrastrukturvorhaben nur vordergründig.