Deutsche Verkehrs-Zeitung

Länder

Paris äußert sich nicht zu verwaistem Verkehrsministerium

Nach der Regierungsumbildung steht das französische Verkehrsministerium ohne politische Führung im Rang eines Ministers oder wenigstens Staatssekretärs da. Das wirft auch die Frage auf, wer eigentlich am 2. Juni die Ratssitzung der EU-Verkehrsminister leitet, bei der Frankreich den Vorsitz hat.

London droht erneut mit Änderung von Nordirland-Protokoll

Die britische Regierung steht unter dem Druck der nordirischen Unionistenpartei DUP, die nach ihrer Niederlage bei den Regionalwahlen um ihren Einfluss kämpft. Weitere Handelsstreitigkeiten mit der EU drohen.

„Politische Risiken sind in der Transportversicherung immer ausgeschlossen“

Die operativen Auswirkungen des Ukraine-Krieges sind im Logistiksektor immer deutlicher spürbar. Neben stark gestiegenen Palettenpreisen und einem verschärften Fahrerengpass sorgen auch Haftungsfragen für massive Probleme. Das wurde bei einer Online-Diskussionsrunde von DVZ und BVL deutlich.

Nippon Express startet Dienst China–Europa über Kaspisches Meer

Die Güter werden per Bahn von zahlreichen Orten in China nach Kasachstan, von dort per Schiff nach Aserbaidschan befördert und erneut per Bahn von Baku nach Istanbul gebracht. Von der Türkei aus wird dann mit Bahn oder Lkw an Orte in ganz Europa geliefert.

London will Nordirland-Protokoll teilweise außer Kraft setzen

Die britische Regierung kündigt ein Gesetz an, um durch den Brexit entstandene Handelshemmnisse zwischen England, Schottland, Wales und Nordirland abzubauen. Die EU-Kommission warnt London davor, damit die Grundlage für das Handelsabkommen zwischen Großbritannien und EU infrage zu stellen.

Österreichische Post meldet Ergebniseinbruch

Sowohl der Umsatz als auch der Betriebsgewinn sind im ersten Quartal 2022 deutlich unter den Vorjahreswerten geblieben. Für den weiteren Jahresverlauf rechnet der Konzern ebenfalls mit einer schwierigen Entwicklung. Erst ab der zweiten Jahreshälfte werden wieder bessere Zahlen erwartet.

Cargo-Partner verzeichnet Rekordumsatz

Der österreichische Logistiker verbuchte 2021 einen Umsatz von über 1,8 Milliarden Euro. Das stärkste Wachstum zeigte sich im Bereich Luftfracht.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Länder

Exporte nach Russland sinken um mehr als die Hälfte

Die deutschen Ausfuhren nach Russland sind im ersten Monat nach Beginn des Ukraine-Krieges um 57,5 Prozent im Vorjahresvergleich eingebrochen. Wichtigster Handelspartner für die deutschen Exporteure waren im März die USA. Im Vergleich zum Vormonat sind die Ausfuhren in Nicht-EU-Staaten deutlich gesunken.

North Sea Port meldet weitere Erholung im ersten Quartal

Im niederländisch-belgischen Hafenverbund nahm der Güterumschlag im Seeverkehr um 6,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu. Die künftige Entwicklung wird allerdings durch den Ukraine-Krieg und die EU-Sanktionen gegen Russland infrage gestellt.

Logistics UK alarmiert über Lkw-Staus in Südengland

Im Hafen Dover stockt die Abfertigung von Lkw, die in die EU wollen. Die Folge sind lange Staus in der südenglischen Grafschaft Kent. Der britische Transportverband Logistics UK mahnt, die dort feststeckenden Lkw-Fahrer müssten dringend besser versorgt werden.

„Es ist schwierig, die Menschen zu versorgen“

Fiege ist als einer von wenigen Logistikern noch in der Ukraine aktiv. Jens und Felix Fiege über die Lage vor Ort, Auswirkungen auf die Lieferketten, die Expansionspläne des Familienunternehmens und Konkurrenz durch Amazon.