Deutsche Verkehrs-Zeitung

Infrastruktur

Wie China Entwicklungsländer mit der Neuen Seidenstraße finanziell von sich abhängig macht

Das Reich der Mitte bürdet einer umfassenden Studie zufolge ärmeren Staaten für Bauvorhaben des Megaprojekts mehr versteckte Schulden auf als bislang bekannt. Um Entwicklungshilfe geht es China bei dem Infrastrukturvorhaben nur vordergründig.

Fehmarnbelt-Querung: EuGH weist Klagen von Fährgesellschaften ab

Scandlines und Stena Line sehen sich durch öffentliche Beihilfen für den Bau des geplanten Tunnels benachteiligt. Sie haben deswegen zahlreiche Klagen eingereicht. Auch mit dem aktuellen Urteil ist der Rechtsstreit noch nicht beendet.

EU-Bahnverbände rufen nach Förderung digitalen Kapazitätsmanagements

Ein besseres Management des Bahnnetzes würde Platz für mehr Güter- und Personenzüge schaffen, meinen Branchenvertreter. Sie haben europäischen Politikern jetzt Argumente präsentiert, warum sich Investitionen in digitale Hilfsmittel lohnen würden.

EU schreibt 7 Milliarden Euro Fördermittel aus

Anträge für das Geld aus der Connecting Europe Facility (CEF) müssen bis zum 19. Januar gestellt werden. Unterstützt werden können viele verschiedene Arten von Projekten.

Von der Leyen: EU soll intelligenter in globale Infrastruktur investieren

Die EU-Kommission arbeitet an einer Strategie für eine bessere Vernetzung mit Partnern in aller Welt – auch durch Verkehrsverbindungen. Das kündigte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen an. Sie ließ durchblicken, dass es dabei auch darum geht, der chinesischen Politik etwas entgegenzusetzen.

Erste CEF-Millliarden für Verkehrsinfrastruktur sind bald abrufbar

Über 25 Milliarden Euro EU-Fördermittel für die Verkehrsinfrastruktur stehen bis 2027 in der Connecting Europe Facility zur Verfügung. Die ersten Mittel werden bald ausgeschrieben.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Infrastruktur

Streit um Brenner-Nordzulauf

Nach Ostern will die Deutsche Bahn den Trassenverlauf für den Brenner-Nordzulauf vorstellen. Nachdem die bayerische Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU) den viergleisigen Ausbau der Strecke zwischen München und der deutsch-österreichischen Grenze infrage gestellt hat, rumort es im Inntal.

Fehmarnbeltquerung: EuGH-Anwalt plädiert für Abweisung von Klagen gegen Finanzierung

Die Fährgesellschaften Scandlines Danmark und Scandlines Deutschland sowie die schwedische Stena Line Scandinavia sehen sich durch die staatliche Förderung der Fehmarnbeltquerung benachteiligt. Die Erfolgsaussichten ihrer Klagen vor dem Europäischen Gerichtshof sind allerdings gesunken.

Britischer Hafenverband kritisiert Johnsons Tunnelpläne

Eine feste Verkehrsverbindung zwischen Großbritannien und der irischen Insel - diesen alten Traum verfolgt der britische Premier Johnson. Doch dagegen regt sich Widerstand von vielen Seiten. Unter anderem sieht die British Ports Association (BPA) zahlreiche Arbeitsplätze in Gefahr.

Der Tunnelbau von Britannien

Seit Jahrzehnten gibt es immer wieder Vorschläge für eine Verkehrsverbindung zwischen Großbritannien und Irland. Mit Boris Johnson sitzt nun ein vehementer Befürworter eines solchen Megaprojekts in Downing Street. Ihn treibt auch der Brexit.