Deutsche Verkehrs-Zeitung

Politik

Widerstand gegen Gruppenfreistellungs-Regeln in der Linienschifffahrt

Zehn Verbände aus der maritimen Logistik haben an die EU-Wettbewerbshüter geschrieben. Sie fordern sie auf, die Sonder-Wettbewerbsregeln für die Linienschifffahrt unter die Lupe zu nehmen.

EU bereitet sich im Verkehr auf den No-Deal-Brexit vor

Keiner will ihn - aber immer mehr bereiten sich auf den Brexit ohne Ausstiegsvertrag vor. Für den Fall der Fälle setzt die EU auf Notfallpläne für den Verkehr.

EU setzt Standards für CO2-Ausstoß von LKW

Zum ersten Mal werden die LKW-Hersteller in der EU gezwungen, strenge Standards für den Kohlendioxid-Ausstoß ihrer Fahrzeuge zu beachten. Gegen den Widerstand der Industrie entschieden sich die gesetzgebenden EU-Institutionen für die Grenzwerte.

Verband fordert höheren Anteil von Biokraftstoffen im Verkehr

Der Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie hält einen Anteil von 7 Prozent an Kraftstoffen, die aus Biomasse oder Abfällen erzeugt sind, für nötig und möglich. Biokraftstoffe trügen wesentlich zur Minderung der Treibhausgasemissionen bei und sparten dem Bundeshaushalt Kosten von bis zu 10 Mrd. EUR. Diese könnten entstehen, wenn Deutschland 2030 seine Klimaziele verfehlt.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Politik

Brexit-Checklisten für Unternehmen

Die DVZ-Redaktion hat einige Links rund um das Thema Brexit zusammen gestellt.

Verkehrsstaatssekretär Schulz wird Chef von Toll Collect

Die Zeit als Verkehrsstaatssekretär war nur kurz. Nach nur 18 Monaten wechselt Gerhard Schulz als neuer Chef zum Mautbetreiber Toll Collect. Die Opposition sieht das kritisch.

Scheuer sieht keinen Weg zurück zur Staatsbahn

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer steht in engem Dialog mit der Spitze der Deutschen Bahn. Auf dem Symposium „Wettbewerb & Regulierung im Eisenbahnsektor“ forderte Scheuer einen Kurswechsel: Der Bund habe Verantwortung für die Strukturentwicklung, die sich auch in Infrastrukturprojekten niederschlage.

Die Angst der bulgarischen Fuhrunternehmer

Unlängst protestierten Hunderte bulgarische Fernfahrer in gelben Westen mit Kollegen aus Rumänien, Polen, Ungarn und Litauen in Brüssel vor dem EU-Parlament. Sie hoffen, dass das umstrittene Mobilitätspaket vor der Europawahl im Mai nun nicht mehr verabschiedet werden kann. Ein Bericht der DVZ-Schwesterzeitung „Rheinische Post“.