Deutsche Verkehrs-Zeitung

Politik

Neuer CER-Präsident unterstützt Emissionshandel im Verkehr

Das erscheine ihm angesichts steigender Treibhausgasemissionen notwendig, sagte Andreas Matthä, Vorstandsvorsitzender der ÖBB. Der bisherige Interimspräsident der CER wurde nun für eine reguläre Amtszeit von zwei Jahren an die Spitze gewählt.

Die große DVZ-Übersicht: Wer spricht für wen in Brüssel?

Schätzungsweise 25.000 Lobbyisten versuchen, ihren Anliegen in Brüssel Gehör zu verschaffen. Die DVZ gibt einen Überblick über die wichtigsten Akteure und Adressen aus dem Bereich Transport und Logistik.

Tirol plant an 15 Tagen im zweiten Halbjahr LKW-Blockabfertigung

Die Landesregierung in Innsbruck will den LKW-Transitverkehr über die Alpen weiter regulieren. Bei besonders viel Verkehr auf Inntal- und Brennerautobahn soll die Zahl der Fahrzeuge kurz hinter der Grenze zu Deutschland bei Kufstein dosiert werden.

Die Tiroler sind sauer

In Tirol ist die Empörung groß, nachdem EU-Verkehrskommissarin Adina Valean unterstrichen hat, wie wichtig sie das Recht auf freien Warenverkehr über den Brennerkorridor nimmt. Die Postitionen im Transitstreit scheinen sich weiter zu verhärten.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Politik

EU-Verkehrskommissarin führt Einzelgespräche über Alpentransit

Am 13. und 14. Februar besucht Adina Valean die maßgeblichen Verkehrspolitiker in Österreich, Italien und Deutschland. Ziel sei es, einen „konstruktiven" Dialog darüber in Gang zu bringen, wie die Probleme beim Gütertransport über die Alpen gelöst werden können, sagte ein Sprecher der EU-Kommission.

Finanzierung des Green Deals: Diskussion über Reform des EU-Stabilitätspakts gestartet

Um Wirtschaft und Verkehr in Europa klimafreundlicher zu machen, sind erhebliche Investitionen notwendig. Ob die EU-Regeln für Finanzstabilität und Haushaltsdisziplin diese ermöglichen, will die EU-Kommission bis Jahresende mit der interessierten Öffentlichkeit diskutieren.

NRW: Logistikreferat vorerst ohne Leiter

Peter Scholz hat das Logistikreferat des Wirtschaftsministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen verlassen. Sein Nachfolger steht noch nicht fest.

BMVI öffnet Umweltfördertopf

Das Bundesverkehrsministerium stellt massive Mautermäßigungen für alternative Antriebe in Aussicht. Auf einer Veranstaltung der DVZ sagte Ministeriumsmitarbeiter Hendrik Haßheider, dass die Maut bis zu 75 Prozent gesenkt werden könnte.