Deutsche Verkehrs-Zeitung

Politik

Valean drängt auf pünktlichen Wechsel von Schiffsbesatzungen

Die EU-Verkehrskommissarin hat nationale Regierungen und Schiffseigner gemahnt, den Seeleuten ihre regelmäßigen Ruhepausen und Heimreisen zu ermöglichen. Ansonsten sei die Sicherheit an Bord in Gefahr.

Britische Transportbranche will nicht den „Schwarzen Peter“ für Brexit-Staus

Der britische Staatsminister Michael Gove hat Transporteure, Verlader und Spediteure erneut gemahnt, sich gründlich auf das Ende der Brexit-Übergangsphase vorzubereiten. Der Transportverband Logistics UK sieht dabei aber auch die Regierungen in London und der EU in der Pflicht.

Schienengüterverkehr soll digitaler werden

Schon seit Jahrzehnten wird diskutiert, wie mehr Güterverkehr auf die Bahn verlagert werden könnte. Klimaschutzzwänge und neue Technologien geben der Debatte während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft neuen Schwung.

Spanien muss Beihilfen für Schiffskäufe zurückfordern

Das True-Lease-Modell zur Finanzierung von Schiffskäufen bei spanischen Werften verzerrt nach Ansicht des Europäischen Gerichts den Wettbewerb beim Handel mit Seeschiffen in der EU. Spanien muss deswegen seine Steuerpraxis ändern. Das Gericht klärte auch, wer nun Geld zurückzahlen muss.

Grüne leitet EP-Untersuchungsausschuss zu Tiertransporten

Tilly Metz aus Luxemburg wurde zur Vorsitzenden des neuen Gremiums gewählt. Im kommenden Juni müssen die Parlamentarier ihren Abschlussbericht vorlegen. Nach ihrer Wahl kündigte Metz an, was sie bis dahin vorhat.

Luftraummanagement in Europa soll endlich effizienter werden

Weniger Umwege, geringerer Kerosinverbrauch, eine bessere Klimabilanz: Diese Hauptziele will die EU-Kommission mit ihrem neuen Gesetzesentwurf für einen einheitlichen europäischen Luftraum (SES 2+) erreichen. Dabei hat sie ihren Ansatz gegenüber dem gescheiterten Vorschlag von 2013 in etlichen Punkten geändert.

EU droht Ärger mit der Schweiz

Wenn die Initiative zur Begrenzung der Zuwanderung am 27. September bei einer Volksabstimmung in der Schweiz eine Mehrheit bekommt, wackelt nicht nur das Freizügigkeitsabkommen mit der EU. Auch die Abkommen über Luft- und Landverkehr könnten kippen.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Politik

Brexit: Bis zu zwei Tage Wartezeit an britischer Grenze befürchtet

Nach dem Ende der Brexit-Übergangsphase zum Jahreswechsel rechnen die britischen Behörden mit einem Chaos an den Grenzen. Selbst ein Handelspaket mit der EU könne das nicht verhindern, heißt es von Expertenseite.

Europaparlament macht Druck bei Emissionshandel im Seeverkehr

An diesem Mittwochnachmittag könnte eine Mehrheit der Europaabgeordneten dafür stimmen, den Seeverkehr ab Januar 2022 in den EU-Emissionshandel einzubeziehen. Das würde die EU-Kommission unter Druck setzen, die erst im kommenden Jahr einen Gesetzesvorschlag plant. Die Europaabgeordneten wollen noch weitere Klimaschutzauflagen für Reeder.

Fraunhofer IML erhält Förderung

Das Großprojekt „Silicon Economy Logistics Ecosystem (SELE)“ des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik (IML) in Dortmund wird vom Bund mit rund 25 Mio. EUR gefördert. Ziel ist es, eine dezentrale und offene Plattformökonomie für die Logistik in Deutschland und Europa zu entwickeln.

Städtetag hält Neuverteilung der öffentlichen Flächen für notwendig

Parkplätze müssen dem Lieferverkehr weichen, ist der Beigeordnete des Deutschen Städtetages, Hilmar von Lojewski, überzeugt. Die Paketdienstleister forderte er auf, die letzte Meile gemeinsam zu organisieren.