Deutsche Verkehrs-Zeitung

Politik

DVZ Podcast: Ausnahmezustand auf der letzten Meile

In der Kep-Branche werden viele Nachunternehmer aufgrund des sinkender Brief- und Paketmengen in Zeiten von Corona ihre Türen schließen müssen. Das wird die Lieferketten langfristig verändern, sagt BdKEP-Geschäftsführer Robert Schumann im Interview mit der DVZ. Wie wird es für die Branche und insbesondere die Nachunternehmen nach Corona weitergehen? Hören Sie rein!

Bundesarbeitsministerium erlaubt Arbeitszeiten bis zu 12 Stunden

Um die Folgen der Coronakrise zu mildern, erlaubt das Bundesarbeitsministerium längere Arbeitszeiten, verkürzte Ruhezeiten auf 9 Stunden. Außerdem genehmigt es das Arbeiten an Sonn- und Feiertagen. Die Regelungen gelten unter anderem für Transporte sowie das Be- und Entladen von Gütern des täglichen Bedarfs.

Weitere Lockerungen beim Sonn- und Feiertagsfahrverbot

Alle Güter dürfen an Sonn- und Feiertagen transportiert werden. Das haben die Bundesländer gemeinsam beschlossen. Auch Leerfahrten sind inbegriffen. Auf einheitliche Fristen konnten sie sich allerdings nicht einigen.

EU-Staaten sollen Häfen zum Austausch von Schiffsbesatzungen benennen

In Leitlinien für die Mitgliedstaaten beschreibt die EU-Kommission, welche Einrichtungen und Verfahren sie für nötig hält, damit Seeleute bei Dienstende sicher von Bord gehen und nach Hause reisen können. Einheitliche Standards sollen dazu beitragen, einen reibungslosen Seeverkehr auch in der Coronavirus-Krise aufrecht zu erhalten.

Gewerkschaft Verdi fordert Kontrolle von Frachtraten

Nachdem die Transportwirtschaft auf immer weiter sinkende Frachtraten aufmerksam gemacht hat, fordert nun auch die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi eine offizielle Informationsplattform. Zugleich warnt sie davor, dass sich die Arbeitsbedingungen der LKW-Fahrer verschlechtern.

FDP in Bayern fordert freie Fahrt für Güter

Grenzschließungen sind in der aktuellen Coronakrise nicht nur Lastwagenfahrern ein Dorn im Auge. Sie behindern auch den innereuropäischen Warenfluss. Die FDP im bayerischen Landtag will mehr Grenzübergänge und weniger Verbote.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Politik

Verkehrsminister der Länder wollen höhere Strafen bei Verkehrsverstößen

Es gibt noch ein Leben außerhalb von Corona: Die Fachminister haben in der vergangenen Woche per Umfrageverfahren Beschlüsse zu Bußgeldern, Investitionen in die Schiene und Planungskosten gefasst.

EU-Binnengrenzen sollen auch für Mülltransporte offen bleiben

Nicht alle Abfälle können in jedem EU-Staat so wie vorgesehen recycelt oder entsorgt werden. Die EU-Kommission will die Entsorgungs- und Wertschöpfungsketten in der Coronavirus-Krise erhalten. Sie gibt den Mitgliedstaaten Ratschläge, wo sie Vorschriften lockerer anwenden können, damit grenzüberschreitende Abfalltransporte weiter reibungslos laufen.

EU-Kommission erkennt Transportmitarbeiter als „systemrelevant“ an

In neuen Leitlinien hält sie die Mitgliedstaaten dazu an, Arbeitnehmer, die derzeit dringend gebraucht werden, ungehindert und zügig über die EU-Binnengrenzen reisen zu lassen. Explizit aufgelistet werden unter den „systemrelevanten Arbeitnehmern“ auch die Mitarbeiter von Transport- und Logistikunternehmen.

Aussetzung der EU-Slotvergaberegeln beschlossen

Fluggesellschaften sollen ihre aktuellen Start- und Landerechte bis Ende Oktober 2021 sicher haben, auch wenn sie wegen der Coronavirus-Krise die Vorgabe nicht erfüllen, sie zu mindestens 80 Prozent zu nutzen. Der EU-Ministerrat hat einer entsprechenden Ausnahmeregelung abschließend zugestimmt. Sie gilt für die gesamte Sommerflugplansaison.