Deutsche Verkehrs-Zeitung

Politik

Neuer CER-Präsident unterstützt Emissionshandel im Verkehr

Das erscheine ihm angesichts steigender Treibhausgasemissionen notwendig, sagte Andreas Matthä, Vorstandsvorsitzender der ÖBB. Der bisherige Interimspräsident der CER wurde nun für eine reguläre Amtszeit von zwei Jahren an die Spitze gewählt.

Die große DVZ-Übersicht: Wer spricht für wen in Brüssel?

Schätzungsweise 25.000 Lobbyisten versuchen, ihren Anliegen in Brüssel Gehör zu verschaffen. Die DVZ gibt einen Überblick über die wichtigsten Akteure und Adressen aus dem Bereich Transport und Logistik.

Tirol plant an 15 Tagen im zweiten Halbjahr LKW-Blockabfertigung

Die Landesregierung in Innsbruck will den LKW-Transitverkehr über die Alpen weiter regulieren. Bei besonders viel Verkehr auf Inntal- und Brennerautobahn soll die Zahl der Fahrzeuge kurz hinter der Grenze zu Deutschland bei Kufstein dosiert werden.

Die Tiroler sind sauer

In Tirol ist die Empörung groß, nachdem EU-Verkehrskommissarin Adina Valean unterstrichen hat, wie wichtig sie das Recht auf freien Warenverkehr über den Brennerkorridor nimmt. Die Postitionen im Transitstreit scheinen sich weiter zu verhärten.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Politik

Neues Kreislaufwirtschaftsgesetz sorgt für Kritik

Das Bundeskabinett hat am gestrigen Mittwoch einen Entwurf zur Änderung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes beschlossen. Kritik an dem neuen Gesetz kommt sowohl vonseiten des Versandhandels als auch von Umweltverbänden.

London soll LKW-Maut an EU-Vorschriften anpassen

Die britische Straßenbenutzungsabgabe für schwere Nutzfahrzeuge benachteiligt EU-Ausländer genauso, wie es die deutsche PKW-Maut getan hätte, meint die EU-Kommission. Sie droht London – trotz des Brexits – mit einer Klage vor dem Europäischen Gerichtshof, falls die Vorschriften nicht geändert werden.

Ab Januar 2021 wird an britischen Grenzen kontrolliert

Die Regierung in London hat klargestellt, dass sie – anders als zunächst angekündigt – nach Ende der Brexit-Übergangsphase nicht auf Checks bei der Einfuhr von Waren verzichten wird.

Keine Strafermittlungen gegen Scheuer wegen Maut

Die Berliner Staatsanwaltschaft führt derzeit gegen den Bundesverkehrsminister keine Ermittlungen wegen der gescheiterten PKW-Maut. „Es ist kein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden“, sagte ein Sprecher der Anklagebehörde.