Deutsche Verkehrs-Zeitung

Politik

Vorstoß für begleitetes Lkw-Fahren ab 17 Jahren

Die niedersächsischen Regierungsfraktionen CDU und SPD haben einen Antrag in das Parlament des Landtags eingebracht, der das begleitete Fahren eines Lkw ermöglichen soll.

Nato-Generalsekretär in Davos: „Freiheit ist wichtiger als Freihandel“

Jens Stoltenberg hat beim Weltwirtschaftsforum in Davos dafür geworben, die Handelsbeziehungen zu China und anderen autoritär geführten Ländern auf den Prüfstand zu stellen. Er betonte, dass er nicht gegen Handel mit China argumentiere. Zugleich machte er allerdings die Einschränkungen deutlich.

Paris äußert sich nicht zu verwaistem Verkehrsministerium

Nach der Regierungsumbildung steht das französische Verkehrsministerium ohne politische Führung im Rang eines Ministers oder wenigstens Staatssekretärs da. Das wirft auch die Frage auf, wer eigentlich am 2. Juni die Ratssitzung der EU-Verkehrsminister leitet, bei der Frankreich den Vorsitz hat.

Frankreich: Pellion für Verkehr zuständig

Ein Verkehrsministerium wird es in der neuen französischen Regierung nicht geben. Stattdessen richtet die französische Premierministerin Elisabeth Borne ein Generalsekretariat „ökologische Planung“ ein. Es wird von Antoine Pellion geleitet, einem ehemaligen Berater Macrons. 

EU-Kommission: Matthew Baldwin verlässt DG MOVE

Der stellvertretende Generaldirektor für Verkehr wechselt ins Ressort für Energie. Damit wird in der DG MOVE ein wichtiger Posten frei, denn Baldwin hat die Direktionen für Land-, See- und Luftverkehr unter sich.

Der Westen sollte aufmerksam sein

Die Sanktionen werden Russland wohl kaum in die Knie zwingen. Stattdessen ist eine stärkere Hinwendung zu China und ein Modernisierungsschub der russischen Wirtschaft möglich, meint DVZ-Redakteurin Susanne Landwehr.

Die Branche soll den Notfall üben

Die Covid-Pandemie und die Folgen des Ukraine-Krieges haben das Verkehrssystem der EU auf eine harte Probe gestellt. Wie die Branche mit künftigen Krisen fertig werden kann, hat die EU-Kommission in einem Notfallplan für den Verkehr skizziert.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Politik

UIRR-Studie: Emissionsfreier KV ist heute schon möglich

Im vergangenen Jahr hatte die internationale Vereinigung für den Kombinierten Verkehr Straße-Schiene (UIRR) eine Studie darüber vorgelegt, wie viel CO₂ und Energie sich sparen ließe, wenn KV statt reinem Lkw-Verkehr genutzt würde. In der neuen Untersuchung geht es darum, was getan werden muss, damit KV-Transporte emissionsfrei werden.

Fahrermangel bedrückt die Branche

Bei einer Anhörung im Bundestag zum Thema Mangel an Berufskraftfahrern waren sich die Experten einig, dass Politik und Wirtschaft schnell handeln müssen.

Bahnindustrie zieht positive Bilanz

Der Verband der Bahnindustrie (VDB) schaut auf ein erfolgreiches Jahr 2021 zurück. Die Branche habe nach der Corona-Pandemie wieder aufgeholt. Der Ukraine-Krieg sei aber noch nicht berücksichtigt.

EU-Kommission macht Tempo bei Energiewende

Die EU will sich unabhängiger von Energieimporten aus Russland machen. Konkrete Vorschläge dafür, wie das gehen kann, hat die EU-Kommission unter dem Titel „RePowerEU“ präsentiert. Die Transportwirtschaft soll zum Beispiel sparsamer mit Energie umgehen.