Deutsche Verkehrs-Zeitung

Politik

EU will mehr Flüssigerdgas aus USA beziehen

Die Europäer wollen gewappnet sein, falls wegen Konflikten mit Russland Gaslieferungen von dort ausbleiben sollten. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und US-Präsident Joe Biden versicherten einander, bei der Suche nach Alternativen eng zusammenzuarbeiten. Das dürfte neue Aufgaben für LNG-Transporteure mit sich bringen.

„Deutschland bleibt der wichtigste Handelspartner Russlands“

Seit Wochen spitzen sich die politischen Spannungen zwischen Russland und dem Westen aufgrund des Ukraine-Konflikts zu. Die wirtschaftlichen Folgen erläutert Wladimir Nikitenko, Stellvertretender Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Russland und Direktor der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer Filiale Sankt Petersburg.

EU zieht wegen Chinas Sanktionen gegen Litauen vor die WTO

Wegen Litauens Beziehungen zu Taiwan straft China den EU-Staat mit Handelsrestriktionen ab. Diese betreffen nicht nur Litauen, meint die EU-Kommission.

Trassenpreissenkung könnte verlängert werden

Das Bundesverkehrsministerium erwägt, die Netznutzungsentgelte auch über 2023 hinaus zu subventionieren. Das ließ Staatssekretär Michael Theurer durchblicken.

EU will Präzision von Satellitennavigationsdiensten erhöhen

Die Transportwirtschaft erwartet immer präzisere Möglichkeiten zur Positionsbestimmung durch Satelliten. Das wurde bei der European Space Conference in Brüssel deutlich.

Verkauf von Hillebrand Group an DPDHL genehmigt

Das Consultingunternehmen PWC zählt die geplante Akquisition des Mainzer Speziallogistikunternehmens J.F. Hillebrand Group durch Deutsche Post DHL zu den 15 größten Übernahmen in der Logistik 2021. Die EU-Kommission hat die möglichen Auswirkungen auf den Wettbewerb geprüft.

Förderung und Mautbefreiung müssen weiterlaufen

Die Regierung muss klar sagen, ob Gas eine Chance hat. Für die Energiewende setzt sie auf Gaskraftwerke als Brückentechnologie. Warum dann gilt das nicht auch für Gas-Lkw, fragt DVZ-Redakteurin Susanne Landwehr.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Politik

Zwei Vorstandsmitglieder belastet

In der Datenaffäre bei der Bahn geraten nach einem Zeitungsbericht zufolge nun auch die Vorstände Margret Suckale und Norbert Bensel stark unter Druck. Auch Informationen des Berliner Datenschutzbeauftragten scheinen die Vorwürfe zu stützen.

Medwedew will Sondertribunal

Der russische Präsident Dmitri Medwedew hat sich für die Schaffung eines Internationalen Gerichtshofs für somalische Piraten ausgesprochen. Derzeit fehlt noch ein Konzept, wie mit dem Problem der Piraterie juristisch umgegangen werden soll.

Prozesse in Hamburg derzeit unmöglich

Piratenprozesse vor dem Internationalen Seegerichtshof in Hamburg sind nach Darstellung der Völkerrechtlerin Doris König derzeit rechtlich unmöglich. Eine internationale Vereinbarung dazu stehe derzeit noch aus.

Prozess in Kenia beginnt

In Kenia müssen sich Ende Juni sieben somalische Piraten wegen eines Angriffs auf das deutsche Marineschiff „Spessart“ vor Gericht verantworten. Deutsche Politiker diskutieren unterdessen, wie mit den Seeräubern angemessen umgegangen werden soll.