Deutsche Verkehrs-Zeitung

Politik

Die Branche soll den Notfall üben

Die Covid-Pandemie und die Folgen des Ukraine-Krieges haben das Verkehrssystem der EU auf eine harte Probe gestellt. Wie die Branche mit künftigen Krisen fertig werden kann, hat die EU-Kommission in einem Notfallplan für den Verkehr skizziert.

„Der Osten ist uns verschlossen“

Der Angriff Russlands auf die Ukraine bedeutet für die baltischen Staaten einen radikalen Einschnitt in deren bisher gepflegte Handelsgewohnheiten mit dem Osten. „Wir müssen alles auf links drehen und uns geopolitisch und wirtschaftlich nach Westen orientieren“, sagt der litauische Verkehrsminister Marius Skuodis im Gespräch mit der DVZ. 


Paris äußert sich nicht zu verwaistem Verkehrsministerium

Nach der Regierungsumbildung steht das französische Verkehrsministerium ohne politische Führung im Rang eines Ministers oder wenigstens Staatssekretärs da. Das wirft auch die Frage auf, wer eigentlich am 2. Juni die Ratssitzung der EU-Verkehrsminister leitet, bei der Frankreich den Vorsitz hat.

Schlechte Stimmung in der Wirtschaft

Der Straßengüterverkehr und der Bereich Verkehr und Lagerei leiden besonders unter der Coronakrise und dem Krieg in der Ukraine. Ihre Geschäftslage und -erwartung beurteilen Unternehmer der DIHK-Konjunkturumfrage Frühsommer 2022 schlechter als die Gesamtwirtschaft.

Bundesrat stützt Initiativen zur Energieunabhängigkeit

Unternehmen und Bürger sollen durch eine Absenkung der Energiesteuer auf Kraftstoff entlastet und die Genehmigungsverfahren für LNG-Terminals sollen beschleunigt werden. Der Bundesrat unterstützt die Initiativen der Bundesregierung, um die Energiekrise in den Griff zu bekommen und die Abhängigkeit von russischen Öl- und Gasimporten zu senken.

Bundesrat billigt Verordnung zum autonomen Fahren

Mit der nächsten Stufe des fahrerlosen Fahrens kann der elektronische Beifahrer im Lkw noch mehr Aufgaben übernehmen. Die Länderkammer fordert vom Gesetzgeber allerdings noch ein paar Klarstellungen.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Politik

Anwohner unterliegen im Streit um A 33

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat am Mittwoch eine Klage von Anwohnern gegen den Bau der Autobahn A 33 bei Bielefeld abgewiesen. Der geplante Lückenschluss soll Ostwestfalen mit dem Osnabrücker Raum verbinden.

Wadan-Rettung scheint greifbar nah

Eine Rettung der insolventen Wadan-Werften ist nach den Worten von Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) in greifbare Nähe gerückt. Eine mögliche Übernahme wird auch Thema bei einem treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem russischen Präsidenten Dmitri Medwedew sein.

Kapitän sehnt sich nach Ruhe

Eine Woche nach seiner Freilassung aus der Geiselhaft zeigt sich der Kapitän des deutschen Frachters „Hansa Stavanger“ erleichtert und erschöpft zugleich. Ob er jemals wieder zur See fährt, ließ er offen.

Blohm + Voss steht zum Verkauf

Die Hamburger Werft Blohm + Voss ist einem Medienbericht zufolge ein Verkaufskandidat. Eigner ThyssenKrupp will offenbar über einen Verkauf der Werftenkrise begegnen.