Deutsche Verkehrs-Zeitung

Politik

Branche drängt auf Brexit-Kompromiss beim Straßengüterverkehr

Ab Montag wird in Brüssel wieder über die künftigen Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien verhandelt. In einem offenen Brief beschwören 33 europäische Transportverbände die Unterhändler, sich auf ein Abkommen zu einigen. Anderenfalls drohe der Straßengüterverkehrsbranche eine wirtschaftliche Katastrophe.

Valean drängt auf pünktlichen Wechsel von Schiffsbesatzungen

Die EU-Verkehrskommissarin hat nationale Regierungen und Schiffseigner gemahnt, den Seeleuten ihre regelmäßigen Ruhepausen und Heimreisen zu ermöglichen. Ansonsten sei die Sicherheit an Bord in Gefahr.

Britische Transportbranche will nicht den „Schwarzen Peter“ für Brexit-Staus

Der britische Staatsminister Michael Gove hat Transporteure, Verlader und Spediteure erneut gemahnt, sich gründlich auf das Ende der Brexit-Übergangsphase vorzubereiten. Der Transportverband Logistics UK sieht dabei aber auch die Regierungen in London und der EU in der Pflicht.

Spanien muss Beihilfen für Schiffskäufe zurückfordern

Das True-Lease-Modell zur Finanzierung von Schiffskäufen bei spanischen Werften verzerrt nach Ansicht des Europäischen Gerichts den Wettbewerb beim Handel mit Seeschiffen in der EU. Spanien muss deswegen seine Steuerpraxis ändern. Das Gericht klärte auch, wer nun Geld zurückzahlen muss.

Grüne leitet EP-Untersuchungsausschuss zu Tiertransporten

Tilly Metz aus Luxemburg wurde zur Vorsitzenden des neuen Gremiums gewählt. Im kommenden Juni müssen die Parlamentarier ihren Abschlussbericht vorlegen. Nach ihrer Wahl kündigte Metz an, was sie bis dahin vorhat.

Schienengüterverkehr soll digitaler werden

Schon seit Jahrzehnten wird diskutiert, wie mehr Güterverkehr auf die Bahn verlagert werden könnte. Klimaschutzzwänge und neue Technologien geben der Debatte während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft neuen Schwung.

Luftraummanagement in Europa soll endlich effizienter werden

Weniger Umwege, geringerer Kerosinverbrauch, eine bessere Klimabilanz: Diese Hauptziele will die EU-Kommission mit ihrem neuen Gesetzesentwurf für einen einheitlichen europäischen Luftraum (SES 2+) erreichen. Dabei hat sie ihren Ansatz gegenüber dem gescheiterten Vorschlag von 2013 in etlichen Punkten geändert.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Politik

„EuGH-Urteil zur Mehrwertsteuer sofort umsetzen"

Die Anpassung der Umsatzsteuergesetze für private Postdienste an die geltende Rechtssprechung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) muss sofort geschehen. Das fordern der Bundesverband Internationaler Express- und Kurierdienste e.V. (BIEK) und der Arbeitgeberverband Neue Brief- und Zustelldienste e.V. (AGV-NBZ) in einer gemeinsamen Presseerklärung.

Fluggesellschaften bieten Lärm-Kontingent an

Die Fluggesellschaften wollen am Frankfurter Flughafen ein Lärm-Kontingent für die Nacht statt eine festgelegte Zahl an erlaubten Starts und Landungen. Andernfalls fürchten die Unternehmen eine Signalwirkung für andere deutsche Flughäfen.

Der Fehmarnbelt

Der Fehmarnbelt ist eine 19 Kilometer breite Meerenge zwischen den Inseln Fehmarn (Schleswig-Holstein) und Lolland (Dänemark). Die geplante Brücke zwischen Puttgarden und Rødby als Alternative zum Fährverkehr verkürzt die Fahrzeit von Hamburg nach Kopenhagen um eine auf gut drei Stunden.

Bulgarische Seeleute wieder in der Heimat

Sieben von somalischen Piraten freigelassene Bulgaren sind am Dienstag in ihre Heimat zurückgekehrt. Ihr Schiff war vor mehr als einem Monat vor der Küste Somalias gekapert und später freigelassen worden.