Deutsche Verkehrs-Zeitung

Politik

Gefälschte Produkte: EU-Zoll fängt immer mehr Paketsendungen ab

Die Mitgliedstaaten versuchen, nachgeahmte Waren vom EU-Binnenmarkt fernzuhalten. Diese Aufgabe wird schwieriger, weil Fälscher zunehmend den Paketversand als Transportweg wählen, berichtet die EU-Kommission.

Straßengüterverkehr: Antrag auf völlig neuen Anlauf beim EU-Gesetzespaket abgelehnt

Der Verkehrsausschuss des Europäischen Parlaments beschloss, beim umstrittenen „Mobilitätspaket I“ mit den Texten weiterzuarbeiten, auf die sich das Vorgänger-Parlament geeinigt hat. Einer von vielen kleinen Schritten auf dem Weg zur Verabschiedung der Gesetze. Der nächste ist für kommenden Dienstag geplant.

Seehäfen in Niedersachsen kämpfen für Investitionsmittel

Eine Kürzung des Jahresbetrages von 41 Mio. EUR für die Hafeninfrastrukturgesellschaft NPorts steht im Raum. Die Häfen wollen eine Verstetigung der Mittel.

Positionspapier zur EU-Verkehrspolitik: BDI drängt auf leistungsfähige Infrastruktur

Am Freitag diskutieren die EU-Verkehrsminister über Möglichkeiten, den Verkehr nachhaltiger zu machen. Der Bundesverband der Deutschen Industrie wird zu dem Termin ein Positionspapier zur "Zukunft der EU-Verkehrspolitik" veröffentlichen. Der DVZ liegt das Papier bereits vor.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Politik

Forschungsschiff sammelt Daten

Das Umweltforschungsschiff JHC „Miljö“ vermisst derzeit den Fehmarn Belt. Die Untersuchungen sind Teil der Umweltverträglichkeitsprüfung für das umstrittene Milliardenprojekt.

Seeräuber wollen in den Niederlanden bleiben

Dilemma für die niederländische Justiz: Fünf mutmaßliche Piraten aus Somalia sind angeblich heilfroh, dort vor Gericht zu stehen und wollen das Königreich um Asyl bitten. Sollte ihr Ansinnen Erfolg haben, sei mit Nachahmern zu rechnen.

Keine Chance auf Reaktivierung der Werrabahn

Eine Reaktivierung der Werrabahn zwischen Coburg und Eisfeld ist aus der Sicht des Freistaats Bayern unrealistisch. Für die Nutzung durch den Güterverkehr wären Investitionen im hohen dreistelligen Millionenbereich notwendig.

Dimas fordert strenge CO2-Grenzwerte für Transporter

EU-Umweltkommissar Stavros Dimas will einem Medienbericht zufolge in wenigen Tagen einen Vorschlag für die Beschränkung des Kohlendioxid-Ausstoßes von Transportern vorlegen. Die Hersteller befürchten, dass im Anschluss auch die Grenzwerte für schwere Lkw verschärft werden könnten.