Deutsche Verkehrs-Zeitung

Politik

VDA-Präsident Mattes tritt ab

Die deutsche Automobilindustrie steckt in einer schwierigen Phase – und verliert ihren Cheflobbyisten, der auf dem politischen Parkett schwach agiert haben soll. Ab 2020 soll es nun möglicherweise ein ehemaliger EU-Kommissar richten.

Haushalt 2020: Harsche Kritik der Opposition an Scheuer

Bei der ersten Lesung des Verkehrsetats 2020 im Bundestag kündigte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) ein Bündnis von Bund, Ländern und Gemeinden für moderne Mobilität an. Verkehrsexperten bemängelten die immer noch zu geringe Mittelausstattung für die Schiene und die Wasserstraßen.

EU fördert Autobahnausbau in Ungarn mit über 500 Mio. EUR

Der Streckenabschnitt gehört zur "Via Carpathia", die bessere Verbindungen zwischen der Ostsee und der Ägäis sowie dem Schwarzen Meer ermöglichen soll.

Europäische Eisenbahnagentur: Doppelbauer soll weiter an der Spitze bleiben

Die Amtszeit des Österreichers als Leitender Direktor der Agentur soll um fünf Jahre verlängert werden, schlägt die EU-Kommission dem Verwaltungsrat der Era vor. Die derzeitige Amtszeit endet am 31. Dezember.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Politik

Bund und Länder vertagen Entscheidung

Die Senkung des Biosprit-Anteils am normalen Kraftstoff ist weiter offen. Bund und Länder vertagten sich am Mittwoch bei der Sitzung des Vermittlungsausschusses von Bundestag und Bundesrat in Berlin.

Barroso verspricht rasche Entscheidung

Die EU-Kommission will so rasch wie möglich über die von der Deutschen Lufthansa geplante Übernahme der österreichische Fluggesellschaft Austrian Airlines (AUA) entscheiden.

Bundesregierung segnet Flughafenkonzept ab

Beim Ausbau von Regionalflughäfen verlangt der Bund künftig den Nachweis von Bedarf und Wirtschaftlichkeit. Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch das von Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) vorgelegte Flughafenkonzept.

Bürgerinitiative reicht Beschwerde bei der EU ein

Nach dem Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) hat auch das „Aktionsbündnis gegen eine feste Fehmarnbelt-Querung“ bei der EU-Kommission Beschwerde gegen das geplante dänisch-deutsche Verkehrsprojekt eingelegt. Die Bürgerinitiative bemängelt ein ordnungswidriges Vergabeverfahren.