Deutsche Verkehrs-Zeitung

Politik

Andreas Matthä ist Interimspräsident des Eisenbahnverbandes CER

Der bisherige Präsident, Crister Fritzson aus Schweden, orientiert sich beruflich um und verlässt den Bahnsektor. Matthä steht zunächst bis zum 19. Februar an der CER-Spitze.

Rheinland-pfälzische Verkehrsverbände rücken zusammen

Am 28. Januar ist es so weit: Die beiden in dem Bundesland aktiven Verkehrsverbände bündeln ihre Interessen in einem gemeinsamen Dachverband. Dieser soll die Anliegen der Mitglieder auf einer höheren politischen Ebene vertreten.

Medien: Große Mehrheit der Bayern wendet sich von Scheuer ab

Das Meinungsforschungsinstitut Civey wollte es genau wissen: Wie hoch ist das Ansehen des Bundesverkehrsministers in seiner Heimat? Das Ergebnis ist ernüchternd – für Andreas Scheuer.

Britisches Parlament ratifiziert Brexit-Abkommen

Nun kann der Brexit am 31. Januar kommen. Nach den Abgeordneten im Unterhaus gaben nun auch die Lords im Oberhaus ihre Zustimmung zum Ratifizierungsgesetz für den Brexit-Deal.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Politik

Reeder fordern besseren Schutz vor Piraten

Nach der Freilassung des Containerschiffs „Hansa Stavanger“ aus Piratenhand haben Reeder eine noch bessere Überwachung des Seeraums vor Somalia gefordert. Der Staatssekretär im Verteidigungsministerium, Thomas Kossendey (CDU), lobte dagegen den Anti-Pirateneinsatz der Europäischen Union.

Bad Bentheim und Nordhorn wehren sich gegen Ausbau

Bis zum 11. September können deutsche Bürger, Kommunen und Verbände ihre Stellungnahmen zum geplanten Flughafen in der Nähe von Twente (Niederlande) abgeben. Dort ist ein Entlastungsflughafen für Schiphol geplant.

DB kritisiert Netzagentur

Die Deutsche Bahn (DB) hat sich beim Bundesverkehrsministerium über die Bundesnetzagentur (BNetzA) beschwert. Wie der Branchenreport Rail Business in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, sorgt sich die DB um die unternehmerische Freiheit.

Skyguide wehrt sich gegen Vorwürfe

Im Streit um die Überwachung des süddeutschen Luftraums wehrt sich die Schweizer Flugsicherung Skyguide vehement gegen den Vorwurf der Unzuverlässigkeit. Aus Baden-Württemberg hatte es zuvor massive Kritik an dem Unternehmen gegeben.