Deutsche Verkehrs-Zeitung

Politik

„Andreas Scheuer ist in der Pflicht“

Alexander Friesz, Präsident der österreichischen Zentralverbands Spedition & Logistik, ist unzufrieden mit der deutschen Verkehrspolitik.

Neue Seidenstraße: Fluch oder Segen?

Die Neue Seidenstraße scheidet die Geister: Die einen sehen in ihr die größte Chance, den heimischen Wirtschaftsstandort voranzubringen. Andere fürchten einen zu großen Einfluss der Chinesen. Bei dieser Kontroverse bleibt auch die Politik zurückhaltend.

Der Logistikstandort Österreich kann mehr

Geht es nach dem Logistics Performance Index der Weltbank, liegt Österreich im internationalen Vergleich weit vorn. Trotzdem gibt es noch Verbesserungspotenzial.

Stagnation in Sachen Sicherheit

Beim Thema ­Abbiegeassistent sind die österreichischen ­Logistikunternehmen weiter als die Bundespolitiker.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Politik

Anzeichen für Ende der konjunkturellen Talfahrt

In der deutschen Wirtschaft mehren sich die Signale für ein Ende der steilen konjunkturellen Talfahrt. So sieht die Europäische Zentralbank (EZB) nach dem beispiellosen Einbruch des Welthandels erste zaghafte Anzeichen einer Stabilisierung.

Lokführer verhindert Zusammenstoß mit Lkw

Ein geistesgegenwärtiger Lokführer hat am Donnerstag einen schweren Unfall an einem Bahnübergang in Schwerin verhindert. Gegen den Lkw-fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

„Wir haben das Tal noch nicht durchschritten“

Die deutsche Exportwirtschaft leidet trotz eines leichten Anstiegs der Ausfuhren im Mai weiter unter der weltweiten Rezession. Die Exporte legten im Vergleich zum April zwar kalender- und saisonbereinigt um 0,3 Prozent zu. Gegenüber dem Mai 2008 brachen sie allerdings erneut kräftig um 24,5 Prozent auf 60,7 Mrd. Euro ein.

Kammern fordern flexiblere Verkehrsplanung

Die norddeutschen Industrie- und Handelskammern verlangen von der künftigen Bundesregierung, Planungsverfahren und Finanzierungsformen bei Verkehrsprojekten zu flexibilisieren.