Deutsche Verkehrs-Zeitung

Politik

PKW-Maut-Desaster: 360 Mio. EUR weniger für neue Straßen

Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) verteidigte vor dem Verkehrsausschuss sein Vorgehen bei der Infrastrukturabgabe. Die Opposition erwägt einen Untersuchungsausschuss.

Der letzte Tag im Parlament

Am Sonntag endet die Legislaturperiode in Straßburg. Drei deutsche Verkehrspolitiker kehren danach nicht ins Hohe Haus zurück. Sie ziehen Bilanz ihrer mehrjährigen Arbeit – und sagen, wie es besser laufen könnte.

Zerschießt du mir die Maut ...

Jetzt wollen sie also klagen, die Bayern. Gegen die Österreicher, die es wagen, Lastwagen nur noch dosiert in ihr Land zu lassen und Straßen für den Transitverkehr zu sperren. Was soll das werden? Die Replik nach dem Motto: Zerschießt du mir die PKW-Maut, klage ich mir den Weg auf deine verstopften Straßen frei? Ein Kommentar von Heinrich Klotz.

CDU/CSU-Bundestagsfraktion fordert Senkung der Energiesteuer

In einem Positionspapier zu regenerativen Kraftstoffen, das der DVZ vorliegt, fordern die Politiker, alternative Kraftstoffe von der Energiesteuer zu befreien. Auch eine CO2-Bepreisung halten sie für prüfenswert.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Politik

Suche nach einem Kompromiss

Die Wirtschaft fürchtet die europäische Wasserrahmenrichtlinie. Deutschland muss sie bis 2027 umsetzen im Wsserhaushaltsgesetz umsetzen. Ein Rechtsgutachten schlägt Änderungen vor.

„Andreas Scheuer ist in der Pflicht“

Alexander Friesz, Präsident der österreichischen Zentralverbands Spedition & Logistik, ist unzufrieden mit der deutschen Verkehrspolitik.

Neue Seidenstraße: Fluch oder Segen?

Die Neue Seidenstraße scheidet die Geister: Die einen sehen in ihr die größte Chance, den heimischen Wirtschaftsstandort voranzubringen. Andere fürchten einen zu großen Einfluss der Chinesen. Bei dieser Kontroverse bleibt auch die Politik zurückhaltend.

Der Logistikstandort Österreich kann mehr

Geht es nach dem Logistics Performance Index der Weltbank, liegt Österreich im internationalen Vergleich weit vorn. Trotzdem gibt es noch Verbesserungspotenzial.