Deutsche Verkehrs-Zeitung

Politik

TEN-V-Reform verursacht viel Arbeit für Stadtplaner

Wenn EU-Staaten und Europäisches Parlament die Vorschläge der EU-Kommission zur Reform des transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-V) annehmen, müssen viel mehr deutsche Städte als bisher Anforderungen erfüllen, die für "europäische Verkehrsknoten" gelten.

Liese will CO2-Handel im Verkehr früher beginnen lassen

Der CDU-Europaabgeordnete Peter Liese, EP-Berichterstatter für die Emissionshandelsrichtlinie, hat seine Pläne zur Änderung des Kommissionsvorschlags vorgestellt. Um EU-Industrieunternehmen im globalen Wettbewerb besser schützen zu können, schlägt er strengere Regeln für den Verkehr vor.

SPD-Berichterstatter stehen fest

Die Arbeitsgruppe Verkehr der SPD-Bundestagsfraktion hat ihre Berichterstatter festgelegt. Udo Schiefner, Vorsitzender des Verkehrsausschusses, kümmert sich um Transport und Logistik.

A45-Sperrung: IHK Siegen fordert Ausbau der Schiene

Die Sperrung der Talbrücke Rahmede auf noch nicht absehbare Zeit beeinträchtigt nicht nur den Verkehrsfluss, sondern bringt auch die regionale Wirtschaft in Südwestfalen in Schwierigkeiten. Neben finanzieller Unterstützung ist laut der IHK Siegen ein Umschwenken auf mehr intermodale Verkehre notwendig.

Tiroler Studie: Umwege über den Brenner rechnen sich

Die Tiroler Landesregierung beklagt seit langem, viele Lkw würden die Route über die Brennerautobahn wählen, obwohl andere Strecken für sie kürzer seien. Durch eine neue, selbst in Auftrag gegebene Analyse sieht sich Innsbruck bestätigt. Unterdessen droht die bayerische CSU dem Nachbarland mit einer Klage wegen der Blockabfertigungen an der Grenze.

Viel Kontinuität im Verkehrsministerium

Der Bundesminister für Digitales und Verkehr, Volker Wissing, arbeitet künftig mit sechs Staatssekretären. Auf der Ebene der Abteilungsleiter ist fast alles beim Alten geblieben. Das zeigt das neue Organigramm des Ministeriums.

DVZ-Flash: LNG-Schock - und was nun?

Der Preis für Erdgas und LNG ist in schwindelerregende Höhe geschossen. Transporte mit Gas-Lkw lohnen plötzlich nicht mehr. Wie es weitergehen kann, diskutiert die DVZ-Redaktion mit Experten aus Politik und Wirtschaft.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Politik

Deutschland darf Import von grünem Wasserstoff fördern

"H2Global" heißt ein Programm, mit dem die Bundesregierung in aller Welt Versorgungsquellen für nachhaltig produzierten Wasserstoff und andere Kraftstoffe wie grünes Ammoniak, Methanol oder E-Kerosin erschließen will. Die EU-Kommission hat jetzt entschieden, wie viele Subventionen dafür fließen dürfen.

Subventionen für Gas-Lkw: Ende in Sicht

Ab Beginn des kommenden Jahres wird die EU-Kommission neue Maßstäbe bei der Genehmigung staatlicher Umwelt- und Energiebeihilfen anlegen. Die Mitgliedstaaten haben zwei Jahre Zeit, sich an die neuen Leitlinien anzupassen.

Omikron macht der Logistik Sorgen

Eine mögliche Ausbreitung der neuen Virusvariante macht Wissenschaftlern, Politiker und der Wirtschaft Sorgen. Der Expertenrat der Bundesregierung zu Covid-19 spricht in einer Stellungnahme von einer neuen Dimension des Pandemiegeschehens. Was bedeutet das für die Logistik?

Verhandlungen über Nordirland-Kontrollen gehen 2022 weiter

Die EU-Beziehungen zum Vereinigten Königreich bleiben schwierig. Über Warenkontrollen bei Transporten nach Nordirland soll im Januar weiter verhandelt werden. Sicher ist bereits, dass auf Unternehmen im Großbritannienverkehr zum Jahreswechsel neue Anforderungen zukommen.