Deutsche Verkehrs-Zeitung

Politik

Verkehrsverbände schaffen „Mobilitätsrente“

Mit dem Versorgungswerk der Verkehrswirtschaft wollen sechs Speditions- und Logistikverbände Beschäftigten in der Transportwirtschaft unter die Arme greifen. Angeboten werden Verträge für die Altersvorsorge sowie Kranken- und Unfallversicherung und Zeitwertkonten.

Der Mindestlohn soll steigen

Der Mindestlohn soll bis Juli 2022 auf 10,45 EUR steigen. Das hat die Mindestlohnkommission am Dienstag beschlossen.

Bekenntnis zur starken Schiene

Politik, Bahnindustrie und Verbände haben am Dienstag den Zukunftspakt Schiene unterschrieben. Sie wollen in den kommenden Jahren gemeinsam die Bahn voranbringen.

Schiene geht auf Kurs

Der Masterplan Schienenverkehr sieht eine Reihe von Maßnahmen vor, um die Schiene attraktiver und zuverlässiger zu machen. Ziel ist es unter anderem, ihren Marktanteil bis 2030 auf 25 Prozent zu erhöhen.

Spatenstich für den Donauausbau in Niederbayern steht bevor

Nach jahrzehntelangen Diskussionen um den Donauausbau in Niederbayern folgt der Spatenstich - das verhindert auch Corona nicht. In den kommenden Wochen sollen die Arbeiten beginnen.

DVZ Podcast: Was können wir von der deutschen EU-Ratspräsidentschaft erwarten?

Deutschland hat ab dem 1. Juli für ein halbes Jahr den Vorsitz der EU-Ratspräsidentschaft. In einer neuen Podcast-Folge spricht Frank Hütten, DVZ-Korrespondent in Brüssel, über die Erwartungen seitens der Transportwirtschaft und die Perspektiven der europäischen Verkehrspolitik. Gleich reinhören!

Hot, hotter, hot Coils

VTG baut Spezialwagen für den Transport von heißen Bandstahlrollen.


Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Politik

DSLV will Erleichterungen für den Lang-LKW

Der DSLV Bundesverband Spedition und Logistik setzt sich für die grenzüberschreitende Zulassung und die Aufhebung des Verbots für kennzeichnungspflichtige Gefahrgüter ein. Der vorliegende Entwurf zur nächsten Lang-LKW-Änderungsverordnung sorgt auch in Baden-Württemberg für Enttäuschung.

Lufthansa-Staatshilfen: Dobrindt will Rückzug des Bundes nach Krise

Der CSU-Landesgruppenchef begrüßte die Entscheidung, mahnte aber den Bund zum Rückzug, sobald die Krise überwunden ist.

EU-Abkommen eröffnet neue Flugmöglichkeiten nach Südkorea

Auch die Airlines aus fünf EU-Staaten, die kein bilaterales Abkommen mit Seoul haben, dürfen künftig Verbindungen nach Südkorea anbieten. Sie müssen dafür von einem der anderen 22 Mitgliedstaaten losfliegen.