Deutsche Verkehrs-Zeitung

Metropolitan Logistic

Citylogistik neu gedacht

Können Privatpersonen Kep-Dienste in Spitzenzeiten entlasten und ebenfalls Sendungen auf lokaler Ebene zustellen? Das will die Hochschule Bremerhaven im Rahmen eines neuen Projekts jetzt testen.

Nüwiel meldet Kurzarbeit an und zeigt Solidarität

Das preisgekrönte Start-up hatte sich früh auf eine Ausbreitung des Coronavirus vorbereitet. Das Problem: Neue Aufträge gibt es derzeit nicht. Im zweiten Teil unserer Start-up-Serie berichtet Natalia Tomiyama.

Paxi braucht mehr Prozessdenken

Ein Pilotprojekt im Rahmen der Bundesgartenschau in Heilbronn zeigt, dass selbstfahrende Fahrzeuge auch in der Praxis einen Teil der Ver- und Entsorgung in Innenstädten übernehmen könnten.

Ducktrain: In Reih und Glied auf der letzten Meile

Die Bevölkerungsdichte in Städten wächst und somit auch die Paketmengen, die dort verteilt werden. Für einen Zusteller auf dem Lastenrad könnte diese Aufgabe in Zukunft zur echten Herausforderung werden. Forscher haben deshalb ein teilautonomes Lieferkonzept entwickelt.

Mit 280 km/h ins Klimaziel

Die Formel-E birgt neue Herausforderungen für die Logistikbranche. Denn eine Rennserie mit dem Anspruch, klimaneutrale Antriebsformen zu bewerben, legt auch Wert auf eine CO2-neutrale Logistik.

Europas Städte sollen sich mehr um Konzepte für Citylogistik kümmern

Das Thema werde zunehmend wichtiger und gehöre in städtische Pläne für urbane Mobilität, meint der Europäische Rechnungshof. In einem Sonderbericht über das Bemühen um nachhaltigeren Stadtverkehr in der EU ziehen die Prüfer eine ernüchternde Bilanz.

Kompakt ausgeliefert

Gemeinsam mit Tropos Motors Europe und der Hochschule Bochum will die Stadt Herne ihre Last-Mile-Logistik mit E-Fahrzeugen und Mikrohubs organisieren.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Metropolitan Logistic

12b11208a.jpg 12b11208b.psd

Lieblinge der Citylogistiker

Das 24-Stunden-Lieferversprechen vieler Internetanbieter beflügelt die Nachfrage nach den schnellen Nutzfahrzeugen - schließlich wird das kleinteilige Zustellgeschäft im Nahbereich meist von 2,8- bis 3,5-Tonnern erledigt. Die bieten mit langen Radständen und Hochdächern Ladevolumen bis zu 17m³ und mit starken Dieselmotoren freie Fahrt auf der Autobahn an.

Von der Lügenliste gestrichen

Björn Helmke über Citylogistik