Deutsche Verkehrs-Zeitung

Meinung

Die Reedereien machen nichts falsch und doch wenig richtig

Die Carrier müssen viel aktiver in Sachen Klimaschutz werden. Dass sie hierfür gerade das nötige Kleingeld verdienen, ist von nicht zu unterschätzender Wichtigkeit, meint DVZ-Fachredakteur Oliver Link.

Zu viel Verwendung, zu wenig Wertschätzung

Ein anderer Umgang der Arbeitgeber mit den Bedürfnissen spezifischer Berufsgruppen könnte manchen Konflikt bereits im Vorfeld entschärfen. Versäumnisse rufen Spartengewerkschaften auf den Plan.

Mit Open Source entsteht eine neue Wirtschaftsarchitektur

Immer mehr technische Komponenten greifen ineinander, Entscheidungen werden automatisiert in Sekundenbruchteilen getroffen, virtuelle Software-Broker handeln Geschäfte aus. Für Unternehmen ist es eine riesige Herausforderung, in diese Umgebung vorzudringen. Der Open-Source-Ansatz kann dabei helfen. Ein Kommentar von Robert Kümmerlen.

Die Entwicklung des TMS bleibt spannend!

Von Cloudlösungen über Laderaum-Sharing und maschninellem Lernen hin zu kollaborativen Netzwerken. Transportmanagement Systeme haben bereits eininge Neuerungen erfahren und der Weg ist noch lange nicht am Ende, meint DVZ-Redakteur Tobias Bosse.

„Bündnis für unsere Bahn“ musste fehlschlagen

Mit dem einem Pakt wollten Deutsche Bahn, Bund sowie Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft wirtschaftliche Folgen der Corona-Pandemie gemeinsam schultern. Das Konzept hatte aber eine entscheidende Schwachstelle, die allen vorher bewusst gewesen sein müsste, ist sich DVZ-Redakteur Timon Heinrici sicher.

Bei der Bahn droht der nächste Streik - provoziert von der Politik

Die Politik rühmt sich, den Friedensschluss bei der Deutschen Bahn organisiert zu haben. Doch in Wahrheit droht nun der nächste Arbeitskampf - allerdings erst nach der Bundestagswahl.

Chipmangel: Jetzt kommt es auf die Partnerpflege an

In der Autobranche sind Elektronikteile weiter knapp. Unter der Unsicherheit leiden vor allem kleinere Zulieferer und Logistikdienstleister. Um sie sollten sich die Hersteller nun kümmern – sonst droht noch mehr Stress, meint DVZ-Redakteur Claudius Semmann.

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

Autonome Lkw: Nach der Vision kommt das Feintuning

Große Ideen inspirieren die Menschen. Doch erst, was danach kommt, kann die Welt zu verändern – so will zum Beispiel das Projekt Anita eine Blaupause für den Einsatz autonomer Lkw liefern. Ein guter Ansatz, findet DVZ-Redakteur Sven Bennühr.

Mobilitätspaket: Klimaschutz nicht zulasten des fairen Wettbewerbs

Der Kampf um die von der EU beschlossenen Rückkehrpflichten von Lkw geht weiter. Warum das Klimaargument nicht zieht, kommentiert der stellvertretende DVZ-Chefredakteur Lutz Lauenroth.

Uber Freight probt 
den Angriff von zwei Seiten

Durch die geplante Milliarden-Übernahme von Transplace kann Uber seinen Carrier-Zugang direkt mit den Anforderungen der Verlader verbinden. Mittelfristig dürfte Uber das internationale Geschäft wieder verstärkt in den Fokus nehmen und damit auch den europäischen Markt, meint DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann.

An DB-Struktur wird sich so schnell nichts ändern

Die Monopolkommission sieht Gefahren für den Wettbewerb auf der Schiene durch die Struktur des Deutsche-Bahn-Konzerns, der sowohl das Netz als auch Züge betreibt. Doch solange CDU/CSU und SPD die Regierung stellen, wird sich daran nichts ändern: Die Konservativen sehen die DB bereits vom Wettbewerb überrundet, die Sozialdemokraten wollen es sich nicht mit den Gewerkschaften verderben, ist DVZ-Redakteur Timon Heinrici überzeugt.