Deutsche Verkehrs-Zeitung

Meinung

Besser spät als nie

Innovation, Infrastrukturausbau, gleiche Wettbewerbsbedingungen: Bei der Schiene gehen die Dinge zu langsam voran. Das Klimaschutzpaket könnte Abhilfe schaffen.

Eins nach dem anderen

Die Länderverkehrsminister wollen doppelt so hohe Bahninvestitionen. Schneller wirksam wäre eine großzügige Innovationsförderung.

Umweltzonen führen nicht zur Dekarbonisierung

Die Tage des fossilen Antriebs sind gezählt. Lässt sich der städtische Wirtschaftsverkehr durch das Einrichten von Umweltzonen mittelfristig dekarbonisieren? Dieser Frage widmet sich Benjamin Dahme, Berater für Verkehrs-, Logistik- und Produktionsplanung, in seinem Essay in der DVZ.

Logistiker können nur noch auf Sicht fahren

Das Wachstum des Warenhandels fällt 2019 mickrig aus. Wie es danach weitergeht, ist ungewiss. Noch ist die Globalisierung nicht am Ende. Der Welthandel befindet sich aber an einem Scheideweg. Ein Leitartikel von Claudius Semmann.

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

Die Integration von Panalpina wird für DSV zum Spagat

DSV hat für Panalpina viel gezahlt und hofft auf entsprechende Synergien. Personaleinschnitte sind damit unumgänglich, müssen aber wohl überlegt sein. Ein Kommentar von Chefredakteur Sebastian Reimann.

Brückenbauer in der Brexit-Krise gesucht

Ohne ernsthaften Dialog zwischen der EU und dem britischen Premier Johnson wird das Brexit-Drehbuch in London geschrieben. Das könnte Unklarheit bis zum letzten Moment bedeuten.

Die klimaneutralen Kraftstoffe sind keine Utopie mehr

Eigentlich sollte ja die Elektromobilität das Klima-Dilemma des Straßengütertransports lösen. Doch eine neue strombasierte Technik dürfte dafür sorgen, dass mittelfristig Öko-Diesel das Rennen macht.

Auch eine autofreie Innenstadt gehört verkehrstechnisch geplant

Innenstädte ohne Autos, aber voller Fußgänger und Fahrradfahrer. Paradies oder Hölle? Ein Plädoyer von Chefredakteur Sebastian Reimann, die Debatte ernsthaft und ergebnisoffen mitzugestalten.