Deutsche Verkehrs-Zeitung

Meinung

Autonome Lkw: Die Zeit der Visionäre ist vorbei

Visionen sind schön und gut, wenn es darum geht, die Menschen zu inspirieren. Doch erst, was danach kommt, hat das Zeug, die Welt zu verändern – und auf diesem Weg befindet sich der autonome Lkw, meint DVZ-Redakteur Sven Bennühr.

Mobilitätspaket: Klimaschutz darf nicht für alles herhalten

Der Kampf um die von der EU beschlossenen Rückkehrpflichten von Lkw geht weiter. Warum das Klimaargument nicht zieht, kommentiert der stellvertretende DVZ-Chefredakteur Lutz Lauenroth.

Uber Freight probt 
den Angriff von zwei Seiten

Durch die geplante Milliarden-Übernahme von Transplace kann Uber seinen Carrier-Zugang direkt mit den Anforderungen der Verlader verbinden. Mittelfristig dürfte Uber das internationale Geschäft wieder verstärkt in den Fokus nehmen und damit auch den europäischen Markt, meint DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann.

An DB-Struktur wird sich so schnell nichts ändern

Die Monopolkommission sieht Gefahren für den Wettbewerb auf der Schiene durch die Struktur des Deutsche-Bahn-Konzerns, der sowohl das Netz als auch Züge betreibt. Doch solange CDU/CSU und SPD die Regierung stellen, wird sich daran nichts ändern: Die Konservativen sehen die DB bereits vom Wettbewerb überrundet, die Sozialdemokraten wollen es sich nicht mit den Gewerkschaften verderben, ist DVZ-Redakteur Timon Heinrici überzeugt.

Balance zwischen mehr Marktwirtschaft und mehr Regulierung ist gefragt

Die EU-Kommission setzt beim Klimaschutz auf mehr Emissionshandel, will dessen Wirkung aber durch weitere Vorgaben steigern. Die EU-Gesetzgeber müssen für ein Gleichgewicht sorgen, das für die Transportwirtschaft tragbar ist, findet Frank Hütten, EU-Korrespondent der DVZ.

Um für Investoren attraktiv zu bleiben, muss umgedacht werden

Die Transport- und Logistikbranche war im ersten Halbjahr 2021 ein beliebtes Ziel für Investoren. Damit bestätigte sich der Trend aus der zweiten Jahreshälfte des Vorjahrs. Damit das so bleibt, müssen Unternehmen aus dem Sektor die Weichen bereits stellen, meint DVZ-Redakteur Tobias Bosse.

Extremwetter begünstigt den intermodalen Verkehr

Angesichts vermehrter Störungen durch Extremwetter müssen Logistiker flexible Transportlösungen finden. Kombinierter Verkehr verschafft ihnen die Möglichkeit, schnell zu reagieren.

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

Auf zu europäischen Stückgutufern

Über neue Kooperationsformen wollen mittelständische Stückgutspediteure den Großen im lukrativen europäischen Markt Paroli bieten. Ein überfälliger Ansatz, schreibt der stellvertretende DVZ-Chefredakteur Lutz Lauenroth im Leitartikel.

Zaghafte Liberalisierung könnte alle enttäuschen

Die Absicht der EU-Verkehrsminister, den grenzüberschreitenden Markt für das Mieten von Lkw nur behutsam zu öffnen, ist dennoch richtig, meint DVZ-Korrespondent Frank Hütten.

Digitalisierung ist unvermeidlich

Die Branche mag „ein Peoples' Business“ sein. Doch das darf nicht als Ausrede dafür herangezogen werden, um bewusst Technologiesprünge an sich vorbeiziehen zu lassen. Wer dies tut, handelt fahrlässig, meint DVZ-Fachredakteur Oliver Link.

Einzelwagen wird intermodal

DB Cargo will Kunden ohne Gleisanschluss mit Lkw bedienen und den Transport im Kombinierten Verkehr abwickeln. Das Konzept hat das Zeug zum Erfolgsmodell, meint DVZ-Redakteur Timon Heinrici.