Deutsche Verkehrs-Zeitung

Meinung

Chipmangel: Jetzt kommt es auf die Partnerpflege an

In der Autobranche sind Elektronikteile weiter knapp. Unter der Unsicherheit leiden vor allem kleinere Zulieferer und Logistikdienstleister. Um sie sollten sich die Hersteller nun kümmern – sonst droht noch mehr Stress, meint DVZ-Redakteur Claudius Semmann.

Nachhaltigkeit: Die EU droht mit der Taxonomie über das Ziel hinauszuschießen

Mit der Taxonomie-Verordnung möchte die EU eigentlich Licht ins Dunkel der "grünen" Investments bringen. Gerade bei den Regeln für den Güterverkehr ist aber noch vieles unausgegoren, sagt DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann.

Klimaschutz leidet unter langer Bahnplanung

Aus kurzfristigen Umweltschutzerwägungen heraus langfristig umweltschützende Projekte zu behindern ist inkonsequent, meint DVZ-Redakteur Timon Heinrici.

Eine Stadt im Wandel

Hamburg bleibt Hamburg - klar. Irgendwie aber auch nicht: Wer durch die Metropole im Norden streift, kann nur staunen, was sich alles verändert in der Stadt. Das gilt auch für die Logistik und ihr Herz, den Hafen, meint DVZ-Redakteur Frederic Witt.

Oberleitungs-Lkw: Alternativen sind gut, aber nicht um jeden Preis

Erst bekämpft – jetzt eine reale Alternative: Der Oberleitungs-Lkw hat es in den vergangenen Jahren vom Mauerblümchen-Dasein zum Hoffnungsträger für saubere Transporte im Schwerlastverkehr geschafft. „Wozu braucht es nun noch eine vierte Teststrecke in Bayern?“, fragt DVZ-Redakteurin Susanne Landwehr.

Auf das Versorgungsnetz muss Verlass sein

Die Pflicht, in gewissen Kilometerabständen an Schnellstraßen Ladesäulen und Wasserstofftankstellen einzurichten, passt nicht für alle EU-Staaten gleichermaßen, meinen Europaabgeordnete. Ein verlässliches Tankstellennetz ist für den Güterverkehr in Europa aber nötig, findet Frank Hütten, EU-Korrespondent der DVZ.

Logistiker müssen dem Blick der Öffentlichkeit standhalten

Die Kurs-Hausse von Logistikern an der Börse ist Ausdruck der gewachsenen Wahrnehmung der Branche in der Öffentlichkeit. Dies ist Chance und Bürde zugleich, findet DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann.

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

Der Fall Leverkusen ist ein überfälliges Fanal

Wahrscheinlich müsse erst eine Brücke zusammenbrechen, bevor es mehr Geld für den Erhalt gebe, raunte vor geraumer Zeit ein regierungsnaher Verkehrspolitiker hinter vorgehaltener Hand.

Exporte nehmen kaum noch zu

Deutschland ist von der Weltwirtschaft abhängig wie die Logistik vom Export. Nachdem es in den vorigen Jahren noch Steigerungen gab, ist 2013 eher mit Stagnation zu rechnen.

Neue Wege bei Planung und Finanzierung gefragt

Bei der Planung und Finanzierung der Infrastruktur gerade im Hinterlandverkehr müssen neue Wege eingeschlagen werden. Das fordert Fritz Horst Melsheimer, Präses der Handelskammer Hamburg.

Kein Bedarf für neue Regeln in EU-Hafenpolitik

Gastkommentar von Klaus Heitmann, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands der deutschen Seehafenbetriebe (ZDS)