Deutsche Verkehrs-Zeitung

Meinung

Lieferketten: China wird zum Top-Risiko

Scheitert die Null-Covid-Strategie des Landes an der Omikron-Variante, werden die Imbalancen in den globalen Lieferketten weiter zunehmen. Und zusätzlich droht dann ein wichtiger Teil der Nachfrage wegzufallen, analysiert DVZ-Redakteur Claudius Semmann.

Bahnen müssen auf schwer kopierbare Vorteile setzen

Die Wettbewerbsfähigkeit der Schiene kann mit einem Federstrich langfristig gesichert werden – wenn sich die Politik endlich zu einem mutigen Schritt durchringt, meint Timon Heinrici.

Ohne Subventionen für SAF kann die Luftfahrt nicht bestehen

Die Branche hofft, dass ihr Geschäftsmodell mit klimaneutralem Flugbenzin in eine CO₂-neutrale Zukunft überführt werden kann. Wenn dieses nur schwer zu erreichende Szenario überhaupt eine Chance haben soll, muss die Politik die Wettbewerbsnachteile des synthetischen Kraftstoffs umgehend ausgleichen, meint DVZ-Redakteur Oliver Link.

Übles Spiel an der Küste

Unternehmen hatten ebenso wie Gewerkschaften und Politik viel zu lange nicht den Mut, den überfälligen Strukturwandel der Werftindustrie anzugehen. Aber Aussitzen spielt nur  Geschäftspartnern mit undurchsichtigen Interessen in die Karten, meint DVZ-Redakteur Heinrich Klotz.

Zusätzliche Bundesmittel müssen allen Bahnen zugutekommen

Die angekündigte Bevorzugung der Schiene bei den Verkehrsinvestitionen gegenüber der Straße erweist sich bei näherer Betrachtung als Begünstigung der Deutschen Bahn. Wenn es mehr Geld gibt, sollten davon alle Netznutzer profitieren, meint DVZ-Redakteur Timon Heinrici.

Warum MSC am geschicktesten mit den Markteffekten der Pandemie umgeht

Der Carrier hat früher als andere verstanden, dass die Krise für Containerreedereien eine einmalige Chance auf hohe Gewinne ist. Er hat den Kapazitätswettlauf um Längen gewonnen und verfügt nun über eine hervorragende Marktposition, beobachtet DVZ-Fachredakteur Oliver Link.

Pro & Kontra: Die Krux mit den Kraftstoffkosten

LNG-Lkw, die im Zug der Klimawende politisch erst gewollt und unterstützt wurden, haben sich bis vor kurzem gerechnet. Die aktuell hohen Gaspreise machen sie inzwischen zu einem ökonomischen Alptraum. Muss die Politik nun eingreifen?

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

Großprojekte sollen ihren Schrecken verlieren

Ein Erkenntnisdefizit gibt es nicht, nur ein Umsetzungsdefizit. Ein Kommentar von Matthias Roeser.

Ein Signal zum Nachdenken

Seit einigen Jahren ist der Stückgutmarkt im Umbruch - mit den jüngsten Übernahmen könnte er sich beschleunigen. Ein Leitartikel von Lutz Lauenroth.

Die Kirche ist in Sachen Elbvertiefung alles andere als neutral

Ein Leserbrief auf "Elbeschiffer müssen weiter warten".

Der Kanal darf nicht verfallen

Die Teilsperrung des Nord-Ostsee-Kanals wegen maroder Schleusen ist die Folge falscher Prioritäten in der Infrastrukturpolitik. Ein Leitartikel von Jan Peter Naumann.