Deutsche Verkehrs-Zeitung

Meinung

Förderung und Mautbefreiung müssen weiterlaufen

Die Regierung muss klar sagen, ob Gas eine Chance hat. Für die Energiewende setzt sie auf Gaskraftwerke als Brückentechnologie. Warum dann gilt das nicht auch für Gas-Lkw, fragt DVZ-Redakteurin Susanne Landwehr.

Lieferketten: China wird zum Top-Risiko

Scheitert die Null-Covid-Strategie des Landes an der Omikron-Variante, werden die Imbalancen in den globalen Lieferketten weiter zunehmen. Und zusätzlich droht dann ein wichtiger Teil der Nachfrage wegzufallen, analysiert DVZ-Redakteur Claudius Semmann.

Bahnen müssen auf schwer kopierbare Vorteile setzen

Die Wettbewerbsfähigkeit der Schiene kann mit einem Federstrich langfristig gesichert werden – wenn sich die Politik endlich zu einem mutigen Schritt durchringt, meint Timon Heinrici.

2022 als Schlüsseljahr für Schenkers Zukunft

Bundesregierung und Deutsche Bahn müssen sich zeitnah 
entscheiden, wie es mit der DB-Logistiktochter weitergehen soll. Vieles spricht für einen Verkauf. Aber an wen, fragt sich DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann in seinem Leitartikel.

Wenn die Straße das kleinere Übel ist, läuft etwas falsch

Die Rahmenbedingungen treiben die Kunden geradezu weg von der Straße hin zum Kombinierten Verkehr. Die Leistung dort treibt dann viele wieder zurück. Dabei ist ein solches Pingpong völlig unnötig, findet Fachredakteur Heinrich Klotz.

Wettbewerb bleibt verzerrt

Der EU-Verkehrsausschuss hat die Eurovignetten-Richtlinie angenommen. Doch diese leistet aus Sicht der Eisenbahnen  keinen Beitrag zur Harmonisierung der Infrastrukturnutzungsentgelte zwischen Schiene und Straße. Damit werden Wettbewerbsverzerrungen zementiert, meint DVZ-Redakteur Timon Heinrici.

Ohne Subventionen für SAF kann die Luftfahrt nicht bestehen

Die Branche hofft, dass ihr Geschäftsmodell mit klimaneutralem Flugbenzin in eine CO₂-neutrale Zukunft überführt werden kann. Wenn dieses nur schwer zu erreichende Szenario überhaupt eine Chance haben soll, muss die Politik die Wettbewerbsnachteile des synthetischen Kraftstoffs umgehend ausgleichen, meint DVZ-Redakteur Oliver Link.

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

Eine Lösung, die nicht glücklich macht

Immer mehr Airlines ermöglichen es den Verladern, den Sicherheitsstatus SCO zu nutzen. Die Zertifizierung durch das Luftfahrt-Bundesamt entfällt dann.

Wer bezahlt Verluste im Jade-Weser-Port?

Ein Leserbrief zum Thema "Eurogate plant Kurzarbeit für den Jade-Weser-Port".

"Großbriefkasten" gibt es schon

Ein Leserbrief zum Thema "Händler kämpfen mit Retourenflut".

Kaum Spielraum zum Überleben

Eurokrise, geringe Margen und der hohe Konkurrenzdruck aus dem Ausland bedrohen das deutsche Transportgewerbe in seiner Existenz.