Deutsche Verkehrs-Zeitung

Meinung

Auch Umschlagkapazität muss gesteigert werden

Innovative Systeme können dazu beitragen, die Produktivität des Kombinierten Verkehrs zu verbessern. Voraussetzung ist aber, dass die Terminals in der Lage sind, mehr Verkehr zu bewältigen.

Wer nachhaltig verlagern will, muss strategisch und operativ denken

Die TU Berlin hat eine Studie vorgelegt, wie rund ein Drittel der gesamten Treibhausgasemissionen des Straßengüterverkehrs in Deutschland eingespart werden könnten: mithilfe des Kombinierten Verkehrs. Interessant ist das - aber ohne schneller wirkende Maßnahmen geht es trotzdem nicht, glaubt Fachredakteur Heinrich Klotz.

Erfolgsmeldungen, die auf eine gefährliche Unwucht hindeuten

Die jüngsten Quartalszahlen großer Logistiker sind erfreulich gut. Trotzdem ist die Freude nicht ungetrübt, denn es ist zu befürchten, dass viele kleine und mittelständische weit weniger gut durch die Corona-Pandemie kommen, kommentiert DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann.

Klimafreundlich handeln – jetzt!

Für die Klimakrise gilt das Gleiche wie für die Coronakrise: Das 
Wichtigste ist, sich darüber im Klaren zu sein, dass schnell etwas 
passieren muss. Denn ein Zögern kann fatale Folgen haben. Ein Leitartikel von Claudius Semmann.

Starke Branche trotzt der Krise

Die Logistikwirtschaft ist bislang ganz gut durch die Krise gekommen. Jedes Unternehmen hat dabei seine eigene Strategie. Ein Kommentar von Robert Kümmerlen.

Höhere Pönalen für Schienennetzbetreiber sind keine gute Idee

Die Verkehrsministerkonferenz will die Anreize für DB Netz stärken, um infrastrukturbedingte Verspätungen zu vermeiden. Das Mittel wird wenig Wirkung zeigen, ist Fachredakteur Timon Heinrici überzeugt.

Kombi gehört in die erste Reihe

Was Kombinierter Verkehr auf die Beine stellt, ist beachtlich. Die Verkehrspolitik müsste das viel stärker im Blick haben, meint Fachredakteur Heinrich Klotz.

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

Niedrige Tunnel und hohe Risiken

So richtig neu ist ja nicht, was Progtrans und Kombiconsult da in einer Studie zu einem 4-m-Korridor durch die Schweiz herausgearbeitet haben. Der Schweizer Kombioperateur Hupac ficht diesen Kampf um die richtige Eisenbahn-Infrastruktur schon seit geraumer Zeit und mit durchaus guten Argumenten. Dennoch ist das Ergebnis der Untersuchung wichtig - gleich in mehrerlei Hinsicht.

Rahmenbedingungen für Luftfracht sind noch lange nicht optimal

Leserbrief von Holger Voss, Berlin, zur DVZ 114 vom 25. September 2012, Luftfracht und Politik

Vorsicht ist nötig

Mit der WSV-Reform wird es jetzt ernst. Haushalts- und Verkehrsausschuss des Bundestages haben am vergangenen Mittwoch grundsätzlich grünes Licht zur Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) gegeben. Grundlage soll das im fünften Bericht zur WSV-Reform skizzierte Konzept sein.

Nicht alles auf den Nutzer abwälzen

Gastkommentar von Thomas Hailer zum Thema „Zukunft der Verkehrsinfrastrukturfinanzierung“.