Deutsche Verkehrs-Zeitung

Meinung

Mit den Milliarden müssen auch Strukturreformen kommen

Das Konjunkturprogramm der Regierung ist richtig und kommt zur rechten Zeit. Bei der Einfuhrumsatzsteuer ist die Politik allerdings zu zaghaft, meint DVZ-Redakteurin Susanne Landwehr

Dem Rat der Virologen gefolgt

Organisatoren schwenken für Veranstaltungen im Herbst und Winter auf digitale Formate um. Damit folgen sie dem Rat von Experten aus der Wissenschaft und handeln mit Weitsicht. Ein Kommentar von Robert Kümmerlen

Wenn Undenkbares plötzlich denkbar ist

Kommt es zu einer wie auch immer gearteten Kooperation von HHLA und Eurogate, müssen die Linienreeder die Suppe auslöffeln, die sie sich durch ihre Allianzen selbst eingebrockt haben, sagt Chefredakteur Sebastian Reimann.

Die Politik kümmert sich endlich um längst überfällige Themen

Reform der Einfuhrumsatzsteuer, Flottenerneuerung und mehr Förderung von Wasserstoff - das sind einige Themen des Konjunkturprogramms. Gut so, meint DVZ-Redakteurin Susanne Landwehr

Schlechte Voraussetzung für die EU-Präsidentschaft

Mit der geplanten Eigenkapitalerhöhung für die Deutsche Bahn läuft die Bundesregierung Gefahr, gegen Gemeinschaftsrecht zu verstoßen. Das wäre dann der dritte Fehltritt des Verkehrsministeriums.

Schweizer Rezept gegen den Corona-Schmerz

Den Kombi-Operateur Hupac hat das Virus besonders heftig erwischt. DVZ-Redakteur Heinrich Klotz hat sich angeschaut, warum dennoch keine Panik ausbricht.

Die Krise könnte neuen Spielraum schaffen

Der geplante EU-Wiederaufbaufonds ist politisch höchst umstritten, wegen der finanzpolitischen Folgen. Den Klimaschutz im Verkehr dürfte er allerdings deutlich voranbringen.

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

Erfolge im Kampf gegen Corona nicht leichtsinnig verspielen

Die jetzt notwendigen Maßnahmen und Regeln müssen über viele Monate eingehalten werden. Bis es einen Impfstoff gibt. Ein Kommentar von Robert Kümmerlen.

Mittelstand braucht Wettbewerbshilfe

In der Coronakrise unterstützt die öffentliche Hand bereitwillig Großunternehmen. Es besteht die Gefahr, dass es zu Wettbewerbsverzerrungen zulasten des Mittelstands und der kleinen Betriebe kommt.

Die Newcomer sind wichtige Zukunftsmacher

Das Virus gefährdet nicht zur etablierte Logistiker, sondern auch die Start-ups, die in den vergangenen Jahren entstanden sind. Das ist nicht zweitrangig, da sie für Innovationen immens wichtig sind, schreibt DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann.