Deutsche Verkehrs-Zeitung

Meinung

Der Begriff Nachhaltigkeit verbraucht sich

Der Begriff der Nachhaltigkeit hatte in den vergangenen Jahren so großen Erfolg, dass er ausgehöhlt zu werden droht. Ein Kommentar von Oliver LInk.

Nach dem Nationalstaat

Der Zustand der EU im Allgemeinen und der Brexit im Speziellen stellen die Frage neu, welche Zukunft der Nationalstaat hat. Ein Naturgesetz ist er jedenfalls nicht, meint Frank Vollmer - der Journalist arbeitet für die DVZ-Schwesterzeitung "Rheinische Post" und plädiert für ein neues europäisches Bewusstsein.

Vom Deal-Maker zum Supply-Chain-Berater

Größere Marktmacht auf Seiten der Carrier und eine zunehmende Preistransparenz setzen die Spediteure unter Druck. Die Unternehmen müssen neue Ansätze finden, um sich hohe Margen zu sichern, schreibt DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann in einem Leitartikel.

Flagge zeigen

Logistiker in Nordrhein-Westfahlen leiden unter mangelnder Infrastruktur bei Straßen, Schienen und Wasserwege. Die Politik hat ihre Not erkannt und verspricht Abhilfe.

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

Systemtrassen lösen Problem nicht

Mit dem Deutschland-Takt werden auch reservierte Fahrmöglichkeiten für den Schienengüterverkehr kommen. Ein Ersatz für den Netzausbau sind sie nicht, meint Timon Heinrici im Leitartikel.

Logistiker als Progistiker

Welche Rolle hat der Logistiker von heute morgen? Durch veränderte Konsumentenwünsche, aber auch durch Verfahren wie den 3-D-Druck und die Digitalisierung allgemein ändert sie sich. Überflüssig wird der Logistiker dabei nach jetzigem Stand aber nicht.

Die Handelslogistik muss und wird sich ändern

Der anhaltende Trend zum Einkauf im Internet dürfte den Paketmarkt weiter anheizen. Es darf allerdings nicht sein, dass alle Probleme auf die Zusteller abgewälzt werden. Ein Kommentar von Claudius Semmann

Nicht am falschen Ende sparen

Wenn die ETCS-Ausrüstung von Triebfahrzeugen nicht ausreichend gefördert wird, könnte sich das rächen, meint Timon Heinrici im Kommentar