Deutsche Verkehrs-Zeitung

Meinung

ETCS-Bordausrüstung aus Aufbauplan zu finanzieren ist genial

Der Verkehrsausschuss des Bundesrats räumt mit seinem Vorstoß zur Finanzierung teurer Signaltechnik auf Loks und Triebwagen ein Problem ab, das bisher ein Hindernis für die Umstellung auf ein einheitliches System darstellte. Ein guter Ansatz meinte DVZ-Redakteur Timon Heinrici.

Asien ist der neue Nabel der Logistikwelt

Die großen Speditionskonzerne richten ihr Geschäft auf die wachstumsstarken Regionen rund um den Pazifik aus. Dort treten ihnen zunehmend expansive heimische Wettbewerber entgegen, erklärt DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann in seinem Leitartikel.

Neue Daten zu den Auswirkungen des EU-Mobilitätspakets rechtfertigen keine komplette Revision

Das Argument, dass eine Heimkehrpflicht für Lkw zu mehr Verkehr und höheren CO2-Emissionen führt hat die Befürworter der Heimkehrpflicht schon früher nicht überzeugt. Die neuen Daten aus aus den Studien der EU-Kommission werden daran nichts ändern, erwartet Frank Hütten, EU-Korrespondent der DVZ.

Die Politik ist auch nach einem Jahr Pandemie nicht gewappnet

Deutschland reagiert mit dem Grenzregime zu lasch. Schließungen sind nicht angezeigt, wohl aber zielgenaue Maßnahmen, um den Wirtschaftsverkehr am Leben zu erhalten, meint DVZ-Redakteurin Susanne Landwehr.

Mehr Transparenz wagen

Mehr Transparenz im Lieferkettennetz kann Unternehmen helfen, auf künftige Krisen besser vorbereitet zu sein. Die Technik ist verfügbar – es ist allerdings auch eine Frage des Willens. Ein Gastbeitrag von Philip Beblo.

Warum Carrier Management digital sein muss

Speditionen müssen ihre Disponenten in die Lage versetzen, die Frachtvergabe sorgfältig und rechtskonform abzuwickeln. In der Praxis ist dies nur über eine IT-Lösung umzusetzen. Ein Gastbeitrag von Thomas Gawel.

Vom Wert digitaler Lösungen

Von den Lieferketten wird auch in Pandemiezeiten erwartet, dass sie funktionieren. Warum die Digitalisierung widerstandsfähiger macht und wo die Logistikbranche noch aufholen muss. Ein Gastbeitrag von Tom Krause.

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

Fieges Rückzug ist strategisch sinnvoll

Der Verkauf der Sparte International Freight Forwarding an AIT ist folgerichtig. Denn das Marktumfeld hat sich verändert, kommentiert DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann.

Das Gezerre um Mautgelder ist unangebracht

Lasst die zu erwartenden Mittel aus der Mautrückerstattung den Transportunternehmen, kommentiert der stellvertretende DVZ-Chefredakteur Lutz Lauenroth den sich anbahnenden Streit mit Spediteuren und Verladern.

Corona ist das Beste, was Amazon Air passieren konnte

Die Luftfrachtgesellschaft des US-amerikanischen Onlinehändlers vollzieht im Zuge knapper Kapazitäten einen Strategiewechsel und setzt zum ersten Mal auf den Betrieb eigenen Fluggeräts. Das hat Folgen, meint DVZ-Fachredakteur Oliver Link.

Der Streit um die Raten müsste keiner sein

Die aktuellen Raten in der Containerschifffahrt bringen so manchen Verlader zur Weißglut. Doch ist das der beste Weg, mit der Situation umzugehen fragt sich Michael Arretz, Geschäftsführer von "German Importers". Er plädiert stattdessen für mehr Partnerschaft entlang der Lieferkette.