Meinung

Jetzt gute Argumente für Fördermittel sammeln

Der Ukraine-Krieg und die Subventionspolitik der USA sorgen in der EU für einen zunehmenden Konkurrenzkampf um Beihilfen. Für Verkehrsprojekte sicher geglaubte Fördermittel könnten dadurch wieder infrage gestellt werden, meint Frank Hütten, EU-Korrespondent der DVZ.

Vorsicht vor einem übereilten Personalabbau

Durch die Start-up- und Tech-Szene rollt eine Entlassungswelle. Doch um Innovationen in der Branche voranzubringen, sind die Jungunternehmen mit all ihren kreativen Köpfen unerlässlich. Entscheidungen wie Personalabbau sollten daher nur bei absoluter Notwendigkeit getroffen werden, meint DVZ-Volontärin Amelie Bauer. 

Aus der Trailer-Not eine Nachhaltigkeits-Tugend machen

Werden Auflieger knapp, kann man dazu übergehen, Fahrzeuge aus der Bestandsflotte sukzessive wieder aufzupolieren. Eine einfache, kostengünstige und nachhaltige Lösung, findet DVZ-Redakteur Sven Bennühr.

Hoffnungsvolles Zeichen aus Rotterdam für die Binnenschiffer

In Rotterdam können lange Wartezeiten für Binnenschiffe bald der Vergangenheit angehören. Ein Zusammenwirken aller Akteure im Hafen war überfällig, meint DVZ-Redakteur Jan Peter Naumann.

Nein, die europäischen Frachtflughäfen stehen nicht am Abgrund

Die zum Teil verheerenden Umschlagzahlen der Großflughäfen für das Jahr 2022 ergeben ein unvollständiges Bild. Es besteht kein Grund zur Panik, meint DVZ-Redakteur Oliver Link.

Drei Kräfte wirken auf das M&A-Karussell

Das Fusions- und Übernahmegeschehen in Transport und Logistik hat 2022 merklich nachgelassen. Allerdings war das Vorjahr auch außergewöhnlich. Und 2023? Folgende Trends werden das Geschehen prägen, ist DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann überzeugt.

DAK: Zwischen Milliardenfiasko und Riesenschritt

Die Digitale Automatische Kupplung (DAK) ist ein Meilenstein für den Schienengüterverkehr. Für eine erfolgreiche Umsetzung ist eine Kraftanstrengung aller Beteiligten erforderlich. Ein Kommentar von DVZ-Redakteur Michael Cordes.

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

Der Elbschlick ist eine Gemeinschaftsaufgabe

Der Streit über die Ursachen der Verschlickung nach der Elbvertiefung sollte schnellstens durch eine konzertierte Aktion des Bundes aus dem Weg geräumt werden, meint DVZ-Redakteur Jan Peter Naumann.

Die Transportbranche ist verunsichert

Unternehmer wollen auf E-Lkw umsteigen. Doch die Versorgung mit Strom macht ihnen Sorgen. Die Netze sind für schwere Lkw noch nicht ausgelegt, Eigenversorgung scheitert an der Infrastruktur, meint DVZ-Redakteurin Susanne Landwehr.

Investieren trotz Krise? Gerade jetzt!

Der US-Wagniskapitalgeber Sequoia warnt vor einer „Todesspirale“ in der Start-up-Szene. Zugleich häufen sich Meldungen über Entlassungen und Insolvenzen. Eine einmalige Chance für bereits etablierte Unternehmen? Das fragt sich DVZ-Volontärin Amelie Bauer.

Abgespeckte TEN-T-Verordnung bringt wenig Fortschritt

Der Kompromissvorschlag des Verkehrsministerrats zum Ausbau der Transeuropäischen Verkehrsnetze ist wenig ambitioniert. Die Mitgliedstaaten vergeben eine Chance zur Verkehrsverlagerung.