Deutsche Verkehrs-Zeitung

Meinung

Nationale Alleingänge schwächen die Schiene

Nach Aufsehen erregenden Unfällen sind Behörden versucht, schnell mit unabgestimmten Maßnahmen zu reagieren. Das wirft alle Bemühungen um Stärkung des europäischen Schienenverkehrs zurück.

Klare Kante gegenüber China

Chinas expansiver Staatskapitalismus gerät mehr und mehr in die Kritik. Der Bundesverband der Deutschen Industrie fordert von Bundesregierung und EU-Kommission, staatlich gelenkte Übernahmen und Investitionen aus dem Reich der Mitte in Europa künftig genauer unter die Lupe zu nehmen. Der richtige Umgang mit dem so wichtigen Handelspartner ist indes ein schmaler Grat. Ein Kommentar von Sebastian Reimann, Mitglied der DVZ-Chefredaktion.

Wird Platooning zum Auslaufmodell?

Der Daimler-Konzern wird wohl das Thema LKW-Platooning nur noch auf Sparflamme erforschen. Dazu ein Kommentar von Sven Bennühr.

Absolute Sicherheit gibt es nicht

Gleich drei Mal sind Güterverkehr und Logistik in dieser Woche in die Schlagzeilen geraten – was üblicherweise nichts Gutes verheißt. ­Dennoch ist Aktionismus auch hier überhaupt nicht angebracht.

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

12d11502a_bennuehr_sw_4.jpg

Optimismus geht auch im Krebsgang

Kommentar von DVZ-Redakteur Sven Bennühr zur IAA 2012.

Ein Urban Hub würde in einer Metropole mehr Verkehr erzeugen als vermeiden

Leserbrief von Prof. Dr. Richard Vahrenkamp, Logistik Consulting Berlin, zur DVZ Nr. 109, 11. September 2012, Spezial: Citylogistik

In der Sackgasse des Ökodiktats

Gastkommentar von Christian Fürstaller, geschäftsführender Gesellschafter der Augustin Quehenberger Group GmbH

Nichts für schwache Nerven und schwache Netze

Gastkommentar von UCS-Präsident Hans-Jörg Hager zur Diskrepanz zwischen Qualitätsanspruch und Zahlungsbereitschaft des Kunden.

Weitere Inhalte:
Stückgut unter Druck