Deutsche Verkehrs-Zeitung

Meinung

Netz muss besser ausgenutzt werden

Während der Pandemie hat die Pünktlichkeit der Eisenbahnen zugenommen, weil weniger Züge gefahren sind. Mit wieder zunehmender Auslastung des Netzes wird der Effekt verpuffen. Durch Kooperation im Güterverkehr ließen sich Kosten und Netzkapazität sparen.

Harter Wettbewerb um digitale Vorherrschaft

Der Run auf die Geschäftsmodelle der Zukunft ist in vollem Gange. 
Plattformen, (digitale) Logistiker und Softwareanbieter kämpfen um denselben Kuchen. Der neutrale Mittler droht auf der Strecke zu bleiben, befürchtet DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann.

Ein Schritt in die richtige Richtung – aber nur ein kleiner

Die Freigabe bestimmter Mautdaten kann helfen, Verstöße gegen Kabotageregeln besser aufzudecken. Der große Wurf ist es aber nicht, meint der EU-Korrespondent der DVZ, Frank Hütten.

Kooperation im Betrieb nützt Bahnen und Kunden

Lange stand im Eisenbahnverkehr der Wettbewerb im Vordergrund. Die Kooperation zwischen Deutscher Bahn und Nichtbundeseigenen Eisenbahnen bei Einzelwagen bringt der Schiene mehr Menge und den Verladern ein besseres Angebot.

Food-Branche: Absatzkanäle neu abgemischt

Für Logistiker ist die Lebensmittelbranche vor allem in Krisenzeiten ein attraktives Geschäftsfeld. Von Stabilität kann in den vergangenen 15 Coronamonaten allerdings auch hier keine Rede sein, analysiert DVZ-Logistikredakteur Claudius Semmann.

Minilager für Lebensmittel: Klein ist das neue Groß

Mikro-Fulfillment-Zentren spielen in der Lebensmittelbranche jenseits des Atlantiks bereits eine große Rolle. Welche Vorteile das Konzept bietet und was die Voraussetzungen für eine Integration sind, erläutert Pieter Van den Broecke im Gastbeitrag.

Finanzieller Anreiz zur Umrüstung ist richtig

Loks ohne Bordausrüstung für das europäische Signalsystem ETCS sollen auf ETCS-Strecken höhere Netznutzungsentgelte entrichten. Das klingt bedrohlich, drängt die Branche aber zur dringend notwendigen Modernisierung des Fahrzeugparks, meint DVZ-Redakteur Timon Heinrici.

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

Der deutsche Zoll schadet dem Standort Deutschland

Es ist nicht akzeptabel, dass die deutschen Zollbehörden es nicht hinkriegen, ihre IT so umzustellen, dass die neuen Umsatzsteuer-Bestimmungen bei EU-Importen mit einem Warenwert von unter 22 Euro planmäßig abgeführt werden können, kritisiert DVZ-Fachredakteur Oliver Link.

Bahn-Förderung ja – aber investiv

Der Ruf nach einer dauerhaften Unterstützung der Schiene wegen niedrigerer Umweltbelastung hat nur auf den ersten Blick Charme. Besser wären Hilfen mit nachhaltigerer Wirkung, meint DVZ-Fachredakteur Timon Heinrici - beispielsweise eine Förderung der Digitalen Automatischen Kupplung oder des Signalsystems ETCS.

B2B-E-Commerce: Unter der Oberfläche schlummert ein riesiges Potenzial

Der B2B-E-Commerce ist ein riesiger, bisher weitgehend unerschlossener Markt. Logistiker sind besonders geeignet, davon zu profitieern. Zugleich müssen sie aufpassen, durch die Veränderungen bei der Geschäftsabwicklung nicht selbst obsolet zu werden, kommentiert DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann.

Von Metro-Net und anderen Träumen

Kombiverkehr und DB Cargo haben ein ehrgeiziges Wachstumsprogramm angekündigt und per Vereinbarung festgeschrieben. Der Weg ist richtig – aber er ist auch noch ziemlich lang, warnt DVZ-Fachredakteur Heinrich Klotz.