Deutsche Verkehrs-Zeitung

Meinung

Otto muss endlich schneller werden

Um mit der Kernmarke Otto.de im Wettbewerb auch künftig bestehen zu können, muss die Logistik leistungsfähiger werden. Deshalb führt an weiteren Investitionen in die Logistikgruppe Hermes gar kein Weg vorbei, meint DVZ-Redakteur Claudius Semmann.

Netz muss besser ausgenutzt werden

Während der Pandemie hat die Pünktlichkeit der Eisenbahnen zugenommen, weil weniger Züge gefahren sind. Mit wieder zunehmender Auslastung des Netzes wird der Effekt verpuffen. Durch Kooperation im Güterverkehr ließen sich Kosten und Netzkapazität sparen.

Harter Wettbewerb um digitale Vorherrschaft

Der Run auf die Geschäftsmodelle der Zukunft ist in vollem Gange. 
Plattformen, (digitale) Logistiker und Softwareanbieter kämpfen um denselben Kuchen. Der neutrale Mittler droht auf der Strecke zu bleiben, befürchtet DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann.

Kombinierten Verkehr müssen wir wollen

Wer sich die vielen Vorteile des Transportes auf der Schiene ansieht, muss sich fragen: Worauf warten wir eigentlich?

Ein Schritt in die richtige Richtung – aber nur ein kleiner

Die Freigabe bestimmter Mautdaten kann helfen, Verstöße gegen Kabotageregeln besser aufzudecken. Der große Wurf ist es aber nicht, meint der EU-Korrespondent der DVZ, Frank Hütten.

Kooperation im Betrieb nützt Bahnen und Kunden

Lange stand im Eisenbahnverkehr der Wettbewerb im Vordergrund. Die Kooperation zwischen Deutscher Bahn und Nichtbundeseigenen Eisenbahnen bei Einzelwagen bringt der Schiene mehr Menge und den Verladern ein besseres Angebot.

Food-Branche: Absatzkanäle neu abgemischt

Für Logistiker ist die Lebensmittelbranche vor allem in Krisenzeiten ein attraktives Geschäftsfeld. Von Stabilität kann in den vergangenen 15 Coronamonaten allerdings auch hier keine Rede sein, analysiert DVZ-Logistikredakteur Claudius Semmann.

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

Einheitliche Standards im Eisenbahnnetz sind richtig

Der Bund will die Infrastruktur der Nichtbundeseigenen Eisenbahnen stärker fördern, verlangt im Gegenzug aber einen höheren Ausbaustandard. Das gefällt nicht allen Infrastrukturbetreibern, ist aber berechtigt, meinte DVZ-Redakteur Timon Heinrici.

Supply-Chain-Stress: Wer liefert, gewinnt

Alle Beteiligten der Lieferkette stehen noch einmal vor schwierigen Monaten, die viele Unternehmen an die Belastungsgrenze bringen werden. Wer diese Phase gut managen kann, wird gestärkt aus der Corona-Krise hervorgehen, meint Claudius Semmann.

Die Containerschifffahrt muss reguliert werden

Auf hoher See sind längst die Effekte eines Oligopols zu besichtigen. Es wird Zeit, dass die Wettbewerbshüter eingreifen.

Die deutsche Strafverfolgung muss ernsthafter werden

Während Frankreich als harter Richter bei Verstößen gegen EU-Regeln im Straßengüterverkehr gilt, werden Strafen in Deutschland oftmals als zu lasch bezeichnet. Das sollte sich ändern - nach französischem Vorbild, meint DVZ-Redakteur Tobias Bosse.