Deutsche Verkehrs-Zeitung

Meinung

Die Politik gibt keine Orientierung

Schon in normalen Zeiten sind verteilte Zuständigkeiten auf Bund, Länder und EU-Kommission eine Zumutung. In der Pandemie zeigen sich die Defizite. Gemeinsame Ziele sind der richtige Weg.

Trumps Wiederwahl würde die Logistikbranche viel Geld kosten

Sollten die Chaostage von Donald Trump im Weißen Haus ab dem kommenden Dienstag nicht gezählt sein, wird er seinen Kurs gegenüber wichtigen Handelspartnern verschärfen. Auch Einfuhrzölle auf EU-Autos sind dann durchaus denkbar. Ein Kommentar von DVZ-Redakteur Tobias Bosse.

Richtig angewandt verlieren nur die Richtigen

Bewertungsportale für Rampen und Verlader sind durchaus sinnvoll - wenn sie richtig genutzt werden, kommentiert der stellvertretende DVZ-Chefredakteur Lutz Lauenroth.

Auch Umschlagkapazität muss gesteigert werden

Innovative Systeme können dazu beitragen, die Produktivität des Kombinierten Verkehrs zu verbessern. Voraussetzung ist aber, dass die Terminals in der Lage sind, mehr Verkehr zu bewältigen.

Wer nachhaltig verlagern will, muss strategisch und operativ denken

Die TU Berlin hat eine Studie vorgelegt, wie rund ein Drittel der gesamten Treibhausgasemissionen des Straßengüterverkehrs in Deutschland eingespart werden könnten: mithilfe des Kombinierten Verkehrs. Interessant ist das - aber ohne schneller wirkende Maßnahmen geht es trotzdem nicht, glaubt Fachredakteur Heinrich Klotz.

Erfolgsmeldungen, die auf eine gefährliche Unwucht hindeuten

Die jüngsten Quartalszahlen großer Logistiker sind erfreulich gut. Trotzdem ist die Freude nicht ungetrübt, denn es ist zu befürchten, dass viele kleine und mittelständische weit weniger gut durch die Corona-Pandemie kommen, kommentiert DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann.

Klimafreundlich handeln – jetzt!

Für die Klimakrise gilt das Gleiche wie für die Coronakrise: Das 
Wichtigste ist, sich darüber im Klaren zu sein, dass schnell etwas 
passieren muss. Denn ein Zögern kann fatale Folgen haben. Ein Leitartikel von Claudius Semmann.

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

Die Digitalisierung des Straßengüterverkehrs braucht Standards

Für kaum eine andere Branche kann die Umstellung auf digitale Prozesse so viele Prozessgewinne bringen wie für den Straßengüterverkehr. Doch der Wildwuchs der Systeme macht viele potenzielle Vorteile wieder zunichte. Eine Bestandsaufnahme von BGL-Vorstandssprecher Dirk Engelhardt.

Gegen den Verkehrsinfarkt auf der vorletzten Meile

Kritiker des Lieferverkehrs dürften sich freuen: Bald könnten bis zu 1.500 Lieferfahrten täglich in Hamburg entfallen. Doch es ist fraglich, ob der Bau eines unterirdischen Röhrensystems wie Smart City Loop die endgültige Lösung für Innenstädte ist, meint DVZ-Redakteurin Friederike Hoppe.

Der lange Schatten der PKW-Maut

Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft schiebt viele Diskussionen über die künftige Richtung der Verkehrspolitik an. Beim derzeit wichtigsten, konkreten Gesetzesvorhaben zeigt sie aber keine Initiative. Frank Hütten zieht eine Halbzeitbilanz der Ratspräsidentschaft.

App „Trudi“: Hier hilft König Kunde dem Dienstleister aufs Pferd

Wenn Fahrer endlich ohne Aussteigen ins Kombiterminal kommen, ist das ein Grund zur Freude. DVZ-Redakteur Heinrich Klotz hätte sich allerdings gerne früher gefreut.