Deutsche Verkehrs-Zeitung

Meinung

Mit den Milliarden müssen auch Strukturreformen kommen

Das Konjunkturprogramm der Regierung ist richtig und kommt zur rechten Zeit. Bei der Einfuhrumsatzsteuer ist die Politik allerdings zu zaghaft, meint DVZ-Redakteurin Susanne Landwehr

Dem Rat der Virologen gefolgt

Organisatoren schwenken für Veranstaltungen im Herbst und Winter auf digitale Formate um. Damit folgen sie dem Rat von Experten aus der Wissenschaft und handeln mit Weitsicht. Ein Kommentar von Robert Kümmerlen

Wenn Undenkbares plötzlich denkbar ist

Kommt es zu einer wie auch immer gearteten Kooperation von HHLA und Eurogate, müssen die Linienreeder die Suppe auslöffeln, die sie sich durch ihre Allianzen selbst eingebrockt haben, sagt Chefredakteur Sebastian Reimann.

Die Politik kümmert sich endlich um längst überfällige Themen

Reform der Einfuhrumsatzsteuer, Flottenerneuerung und mehr Förderung von Wasserstoff - das sind einige Themen des Konjunkturprogramms. Gut so, meint DVZ-Redakteurin Susanne Landwehr

Schlechte Voraussetzung für die EU-Präsidentschaft

Mit der geplanten Eigenkapitalerhöhung für die Deutsche Bahn läuft die Bundesregierung Gefahr, gegen Gemeinschaftsrecht zu verstoßen. Das wäre dann der dritte Fehltritt des Verkehrsministeriums.

Schweizer Rezept gegen den Corona-Schmerz

Den Kombi-Operateur Hupac hat das Virus besonders heftig erwischt. DVZ-Redakteur Heinrich Klotz hat sich angeschaut, warum dennoch keine Panik ausbricht.

Die Krise könnte neuen Spielraum schaffen

Der geplante EU-Wiederaufbaufonds ist politisch höchst umstritten, wegen der finanzpolitischen Folgen. Den Klimaschutz im Verkehr dürfte er allerdings deutlich voranbringen.

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

Mit Rail Freight Forward auf dem besseren Weg

Mit Einzelwagen und Intermodalverkehr können die Bahnen in der Krise Neuverkehr gewinnen. Auf Subventionen sollten sich die Anbieter allenfalls vorübergehend einlassen: Beihilfen behindern Innovation und damit die Entwicklung von Wettbewerbsfähigkeit.

Logistik gehört in den Nationalen Pandemieplan

Im NPP wird beispielsweise die Arzneimittelversorgung im Falle einer Pandemie grundsätzlich geregelt. Wie dies konkret logistisch erfolgen soll, wird aber nicht gesagt. Dies muss konkretisiert werden, fordert Christopher Stoller, Professor für Logistikmanagement an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.

Eigene Eisenbahn bleibt die Ausnahme

Berichte über den Einstieg von Logistikern bei Eisenbahnverkehrsunternehmen oder Investitionen in Terminals häufen sich. Eine Standardlösung für zukünftige Herausforderungen ist das aber nicht.

Die PPE-Party dürfte schon bald wieder vorbei sein

Die Luftfracht sollte die aktuelle Sonderkonjunktur rund um die Transporte von PPE genießen, solange sie andauert, meint DVZ-Redakteur Oliver Link.