Deutsche Verkehrs-Zeitung

Meinung

Die Politik gibt keine Orientierung

Schon in normalen Zeiten sind verteilte Zuständigkeiten auf Bund, Länder und EU-Kommission eine Zumutung. In der Pandemie zeigen sich die Defizite. Gemeinsame Ziele sind der richtige Weg.

Trumps Wiederwahl würde die Logistikbranche viel Geld kosten

Sollten die Chaostage von Donald Trump im Weißen Haus ab dem kommenden Dienstag nicht gezählt sein, wird er seinen Kurs gegenüber wichtigen Handelspartnern verschärfen. Auch Einfuhrzölle auf EU-Autos sind dann durchaus denkbar. Ein Kommentar von DVZ-Redakteur Tobias Bosse.

Richtig angewandt verlieren nur die Richtigen

Bewertungsportale für Rampen und Verlader sind durchaus sinnvoll - wenn sie richtig genutzt werden, kommentiert der stellvertretende DVZ-Chefredakteur Lutz Lauenroth.

Auch Umschlagkapazität muss gesteigert werden

Innovative Systeme können dazu beitragen, die Produktivität des Kombinierten Verkehrs zu verbessern. Voraussetzung ist aber, dass die Terminals in der Lage sind, mehr Verkehr zu bewältigen.

Wer nachhaltig verlagern will, muss strategisch und operativ denken

Die TU Berlin hat eine Studie vorgelegt, wie rund ein Drittel der gesamten Treibhausgasemissionen des Straßengüterverkehrs in Deutschland eingespart werden könnten: mithilfe des Kombinierten Verkehrs. Interessant ist das - aber ohne schneller wirkende Maßnahmen geht es trotzdem nicht, glaubt Fachredakteur Heinrich Klotz.

Erfolgsmeldungen, die auf eine gefährliche Unwucht hindeuten

Die jüngsten Quartalszahlen großer Logistiker sind erfreulich gut. Trotzdem ist die Freude nicht ungetrübt, denn es ist zu befürchten, dass viele kleine und mittelständische weit weniger gut durch die Corona-Pandemie kommen, kommentiert DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann.

Klimafreundlich handeln – jetzt!

Für die Klimakrise gilt das Gleiche wie für die Coronakrise: Das 
Wichtigste ist, sich darüber im Klaren zu sein, dass schnell etwas 
passieren muss. Denn ein Zögern kann fatale Folgen haben. Ein Leitartikel von Claudius Semmann.

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

Schadstoffarme LKW: Die Politik muss verlässlich sein

Für Firmen, die seit 2018 in CO2-arme LKW investieren, ist ein „Aus“ der Mautbefreiung eine Katastrophe. Das BMVI muss deshalb schnell einen Entwurf für eine Novelle der Eurovignettenrichtlinie vorlegen, meint DVZ-Redakteurin Susanne Landwehr.

IT-Sicherheit sollte eine Selbstverständlichkeit sein

Cyberkriminalität gehört längst zu den Top-Risiken in den globalen Lieferketten. In den Chefetagen der Logistikbranche sollte es deshalb nicht erst seit gestern heißen: Security first.

Der „47“ stößt allen sauer auf

Die Änderung des Pragrafen 47 StVO erschwert das Genehmigungsverfahren für Großraum- und Schwertransporte. Die Branche bräuchte vielmehr administrative Erleichterungen, findet Lutz Lauenroth.

Eigenkapitalspritze auf DB und NE verteilen

Eine Aufteilung der 5 Mrd. EUR Eigenkapitalerhöhung würde nicht nur die systemrelevanten Wettbewerbsbahnen erhalten, sondern könnte auch das EU-Beihilfeverfahren erheblich erleichtern.