Deutsche Verkehrs-Zeitung

Meinung

Mit den Milliarden müssen auch Strukturreformen kommen

Das Konjunkturprogramm der Regierung ist richtig und kommt zur rechten Zeit. Bei der Einfuhrumsatzsteuer ist die Politik allerdings zu zaghaft, meint DVZ-Redakteurin Susanne Landwehr

Dem Rat der Virologen gefolgt

Organisatoren schwenken für Veranstaltungen im Herbst und Winter auf digitale Formate um. Damit folgen sie dem Rat von Experten aus der Wissenschaft und handeln mit Weitsicht. Ein Kommentar von Robert Kümmerlen

Wenn Undenkbares plötzlich denkbar ist

Kommt es zu einer wie auch immer gearteten Kooperation von HHLA und Eurogate, müssen die Linienreeder die Suppe auslöffeln, die sie sich durch ihre Allianzen selbst eingebrockt haben, sagt Chefredakteur Sebastian Reimann.

Die Politik kümmert sich endlich um längst überfällige Themen

Reform der Einfuhrumsatzsteuer, Flottenerneuerung und mehr Förderung von Wasserstoff - das sind einige Themen des Konjunkturprogramms. Gut so, meint DVZ-Redakteurin Susanne Landwehr

Schlechte Voraussetzung für die EU-Präsidentschaft

Mit der geplanten Eigenkapitalerhöhung für die Deutsche Bahn läuft die Bundesregierung Gefahr, gegen Gemeinschaftsrecht zu verstoßen. Das wäre dann der dritte Fehltritt des Verkehrsministeriums.

Schweizer Rezept gegen den Corona-Schmerz

Den Kombi-Operateur Hupac hat das Virus besonders heftig erwischt. DVZ-Redakteur Heinrich Klotz hat sich angeschaut, warum dennoch keine Panik ausbricht.

Die Krise könnte neuen Spielraum schaffen

Der geplante EU-Wiederaufbaufonds ist politisch höchst umstritten, wegen der finanzpolitischen Folgen. Den Klimaschutz im Verkehr dürfte er allerdings deutlich voranbringen.

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

In Zeiten von Corona gibt es keine absolute Gewissheit

Sind es wirklich nur besorgte Bürger, die sich neuerdings auf Corona-Demos tummeln? Viele kommen vermutlich mit der zunehmenden Unsicherheit nicht klar. Ein Kommentar von Robert Kümmerlen

Von Entspannung kann keine Rede sein

Die Logistikbranche muss sich auf Insolvenzen und Jobverluste einstellen. Die wirklich schmerzhaften Folgen der Coronavirus-Krise kommen damit erst noch – und ein Ausweg gleicht einer Gratwanderung.

Eine politische Schlechtleistung im Doppelpack

Nur geringe Umweltvorteile, vielleicht gar keine: Der Gas-LKW ist völlig überfördert. Und das schadet auch noch dem Kombinierten Verkehr, warnt DVZ-Fachredakteur Heinrich Klotz.

Der unsinnige Kampf gegen den Gas-LKW

Die Verlängerung der Mautbefreiung für gasbetriebene LKW bis Ende 2023 sorgt für Trubel. Vor allem Bahnvertreter machen Front dagegen – aber liegen sie mit ihrer Kritik richtig? Ganz sicher nicht, meint DVZ-Redakteur Sven Bennühr.