Deutsche Verkehrs-Zeitung

Meinung

Stillstand trotz großer Hektik

Wichtige Themen wie Klimaschutz und Planungsbeschleunigung kommen nur schleppend voran. Die Politik wirkt überfordert, die Gesellschaft ist ratlos. So ist die Verkehrswende nicht zu schaffen, meint DVZ-Redakteurin Susanne Landwehr.

Klimaschutz hat seinen Preis

Ab 2020 dürfen Schiffe nur noch Treibstoffe mit einem Schwefelgehalt von maximal 0,5 Prozent verwenden. Das klingt erst mal harmlos, doch das Gegenteil ist der Fall, meint DVZ-Redakteur Oliver Link im Editorial.

Gestörte Beziehung

Reedereien und Spediteure sind eigentlich aufein­ander angewiesen. Umso ärgerlicher ist es, dass die Reeder ihre Partner vernachlässigen. Ein Appell.

Hyperloop: Utopie oder Zukunft?

Was man heute zum Hyperloop hört, klingt weniger utopisch als zu Anfang. Warum die Hyperloop-Technologie für Bahnen relevant ist, erläutert Dagmar Rees, Fachredakteurin bei der DVZ-Schwesterzeitung Rail Business.

Zahlen und Fakten

Weitere Meinungen

Eigene Netze werden wieder mehr geschätzt

Es ist schon auffällig, wie intensiv sich die großen Logistikkonzerne wieder um ihre Landverkehrsnetze kümmern. Dahinter dürfte die Erkenntnis stehen, wie wertvoll diese für das Logistikangebot sind, meint Lutz Lauenroth in einem Leitartikel.

Die EU-Kommission lässt Fingerspitzengefühl vermissen

Die Brüsseler Behörde macht nicht klar genug, warum die Ausnahmen für die Linienreeder vom Kartellrecht unverändert weiter gelten sollen. Ein Kommentar zur geplanten Verlängerung der Gruppenfreistellungsverordnung von DVZ-Chefredakteur Sebastian Reimann.

Klare Entscheidung für Wettbewerb und Umwelt

Auch die Post muss sich an die Spielregeln der Lenk- und Ruhezeitverordnung halten – aber der gelbe Riese hat schon einen Plan B in der Schublade.

Kurskorrektur nötig

Ohne klare Installationsstrategie und Finanzierung der Bordausrüstung wird die Umstellung auf das europäische Signalsystem ETCS ein Schrecken ohne Ende.