Deutsche Verkehrs-Zeitung

EU-Vorschlag für Emissionshandel im Straßenverkehr wird wahrscheinlicher

Hohe Verkehrsdichte auf der Berliner Stadtautobahn A100. (Foto: IMAGO / photothek)
Artikel
Ihr Feedback  
Teilen
Drucken
Artikel
Ihr Feedback  
Teilen
Drucken

Weitere Inhalte

Nationaler Emissionshandel soll später beginnen

Der Wirtschaftsausschuss des Bundesrats will die Einführung des nationalen CO2-Zertifikatehandels um ein Jahr verschieben. Als einen Grund nennt er die Belastungen der Wirtschaft durch die Coronakrise.

Reederverband lehnt EU-Emissionshandel ab

Der Deutsche Reederverband VDR will eine globale Lösung mithilfe der internationalen Seeschifffahrtsorganisation IMO. Die von der EU angestrebte Lösung entzöge den Unternehmen Geld, das sie für die kllimaschonende Modernisierung ihrer Flotten benötigten, argumentiert der Verband.

Bundestag beschließt CO2-Preis für den Verkehr

Für den Transportsektor kann es von Januar 2021 an teurer werden. Dann greift der nationale Emissionshandel im Verkehrs- und Gebäudesektor. Eine Tonne CO2 wird zunächst mit 25 EUR berechnet, bis 2025 soll er dann schrittweise ansteigen.