Deutsche Verkehrs-Zeitung

Nachhaltige Logistik

Hohe Energiepreise belasten Diskussion über EU-Klimaschutzgesetze

Die EU-Mitgliedsstaaten haben mit der Diskussion über das umfangreiche Legislativpaket „Fit for 55“ begonnen. Schon zu Beginn zeigt sich, wie schwierig die Umsetzung werden dürfte. Ein Grund dafür ist die Energiepreisentwicklung.

Schweden darf Biotreibstoff weiter von der Steuer befreien

Die EU-Kommission hat die schwedische Förderung für Biokraftstoffe für ein weiteres Jahr genehmigt. Allerdings müssen bestimmte Auflagen erfüllt werden.

EU-Bericht mahnt mehr Umweltschutz im Schiffsverkehr an

Auch der Seeverkehr belastet Umwelt und Klima. Eine umfassende Bilanz für die EU haben jetzt die Europäische Umweltagentur und die Europäische Agentur für die Sicherheit des Seeverkehrs gezogen.

Wasserstofftechnik für Luft- und Schifffahrt im Norden wird gefördert

Zur Förderung der Wasserstofftechnologie in Luft- und Schifffahrt bekommen die norddeutschen Bundesländer ein gemeinsames Innovations- und Technologiezentrum (ITZ) Nord. Standorte werden Hamburg, Bremen und Bremerhaven sowie Stade, wie Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Donnerstag mitteilte.

Dekarbonisierung in der Schifffahrt muss sich beschleunigen

Schiffe und Reedereien mit schlechter CO2-Bilanz werden auf dem Chartermarkt künftig weniger attraktiv sein. Das geht aus dem aktuellen "Maritime Forecast" hervor.

Habacker baut klimaschonend

Die Habacker Holding hat eine Produktionsstätte für Wasserstofftankstellen an Maximator Hydrogen übergeben. Die klimaschonende Immobilie liegt in Nordhausen im Südharz.

DHL und Kaufland senken gemeinsam CO2-Emissionen

DHL Global Forwarding bietet den Transport von Container-Komplettladungen mit nachhaltigem Schiffskraftstoff an. Als einer der ersten Großkunden setzt die Lebensmittel-Kette Kaufland auf diesen Service für alle Seefrachttransporte.

Zahlen und Fakten

Weitere Meldungen aus Nachhaltige Logistik

VDR bereit zu mehr Tempo bei Klimaschutz im Seeverkehr

Die International Maritime Organisation hat einige neue Beschlüsse zum Klimaschutz in der globalen Seefahrt gefasst. Einige Diskussionen wurden allerdings vertagt. Der Verband Deutscher Reeder hätte sich längerfristigere Planbarkeit gewünscht.

Mit langem Atem zur Nachhaltigkeit

Voraussichtlich im April 2023 will die bayerische Ministerin für Wohnen, Bau und Verkehr, Kerstin Schreyer (CSU), ein Güterverkehrskonzept vorlegen. Ziel ist es, Waren effizienter und nachhaltiger zu transportieren.

IMO verabschiedet Klimaschutzvorgaben für ältere Schiffe

Ab 2023 gelten neue Vorschriften für die Energieeffizienz von Schiffen, die vor 2013 gebaut wurden. Der IMO-Umweltausschuss beschloss auch ein Verbot für Einsatz und Transport von Schweröl in arktischen Gewässern und diskutierte über die weitere Klimaschutzstrategie.